Professorin rät Studenten: Bei US-Wahl gegen Trump stimmen – College versetzt sie wegen Wahlkampf im Klassenzimmer

Von 16. September 2020 Aktualisiert: 16. September 2020 19:55
Eine Professorin in New York hat angeblich ihre Studenten dazu gedrängt, bei der US-Wahl im November gegen US-Präsident Donald Trump zu stimmen. Die Lehrkraft wurde versetzt.

Eine Professorin am Suffolk County Community College in New York wurde versetzt, nachdem sie angeblich ihre Studenten dazu gedrängt hatte, bei der US-Wahl gegen Präsident Donald Trump zu stimmen. Die Aussagen der Lehrkraft wurden von einer Studentin aufgezeichnet und im Internet verbreitet. Die Aufnahme rief in den sozialen Medien Empörung hervor. Anthony Salvatore, der Vater der Studentin, schrieb: „Das ist kompletter Schwachsinn“.

Das 45 Sekunden lange Video – in dem nur die Stimme der Professorin zu hören ist – wurde von Salvatore auf Facebook gepostet. Bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels (16. September) wurde das Video rund 1.400 Mal kommentiert und 3.400 Mal geteilt.

(…) vier Jahre lang, denn so sagt man: ‚Gib ihm eine Chance, gib ihm eine Chance‘. Nun, er hatte vier verdammte Jahre lang eine Chance, und er hat einen miesen Job gemacht“, sagt die Professorin in dem Video.

Die Aufnahme hat die Tochter von Salvatore während eines Geisteswissenschaftskurses gemacht. „Er ruiniert wirklich unser Land“, so die Lehrkraft. Sie fährt mit der Aussage fort, der US-Präsident nehme den Menschen ihre Rechte weg und verwandle das Land in eine „Diktatur“.

„Für viele von euch ist es vielleicht das erste Mal, dass ihr zur Wahl geht. Es tut mir leid, dass es eine so umstrittene Situation ist, in die ihr gedrängt werdet“, sagt die Professorin in der Aufnahme.

„Wenn jemand von euch Trump immer noch für einen guten Menschen hält, bitte ich euch, nicht nur tief in euer Herz zu gehen und ein wenig mehr darüber nachzudenken, sondern auch all das aufzuzählen, was er unserem Land angetan hat, indem er uns so viele unserer Rechte weggenommen hat – er versucht, dies in eine diktatorische Situation zu verwandeln“, so der Standpunkt der Professorin.

Vater über die Aussage der Professorin: „Das ist kompletter Schwachsinn“

„Das ist kompletter Schwachsinn und nicht das, wofür wir bezahlen, wenn wir unsere Kinder in die Schule schicken“, schrieb der besorgte Vater. Salvatore fügte hinzu, die Professorin habe „keinen Grund, diesen Kindern zu sagen, wen sie wählen sollen“.

Auf die Bemerkungen der Professorin wurde auch der Abgeordnete Lee Zeldin aufmerksam, dessen Kongressbezirk den östlichen Suffolk County umfasst. „Die Lehrerin versucht während des Unterrichts alles dafür zu tun, um die Studenten zu indoktrinieren, sich gegen POTUS [President of the United States] zu wenden und ihn aus dem Amt zu entfernen“, schrieb der republikanische Kongressabgeordnete auf Twitter. 

Das ist auf vielen Ebenen falsch und verschafft unseren Lehrern einen sehr schlechten Ruf. Unsere Klassenzimmer sollten ein Ort des freien Denkens und nicht der Indoktrination sein!“, so der Abgeordnete.

„Dem Suffolk County Community College ist das Video bekannt, das angeblich auf Facebook gepostet wurde und das 45 Sekunden Sprachaufnahme aus einem 1-stündigen Online-Unterricht enthält“, heißt es in einer Erklärung eines Sprechers des Colleges.

„In Erwartung einer Untersuchung des Inhalts und des Kontexts dieses Videos haben wir das an dem Video beteiligte Fakultätsmitglied neu zugeteilt. Das Suffolk County Community College fördert jede offene und vielfältige Diskussion und den Austausch von Ideen. Das College duldet jedoch keine Wahlkampfveranstaltungen von Fakultätsmitgliedern im Klassenzimmer“, wurde in der Erklärung klargestellt.

Der Originalartikel erschien in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von sza)
Originalfassung: New York Professor Reassigned After Telling Students Not to Vote for Trump During Lecture

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Moderne Pädagogik konzentriert sich nicht auf die Vermittlung der moralischen Standards, der Kultur und des Wissens der Menschheit, wie allgemein vermutet. Ihr Ziel ist die „Erziehung und Bildung als Therapie“: Gefühle und Einstellungen der Schüler sollen bestimmten politischen Vorgaben entsprechen.

Der Ökonom Thomas Sowell analysierte, dass heutiger Unterricht zur Vermittlung der Werte die gleichen Maßnahmen verwendet, die in totalitären Ländern zur Gehirnwäsche von Menschen im Einsatz sind. Dazu zählt, emotionalen Stress hervorzurufen, "um sowohl den intellektuellen als auch den emotionalen Widerstand zu brechen".

Ein anderes Mittel ist die Isolation der Kinder (ob physisch oder emotional) von vertrauten Quellen emotionaler Unterstützung. Sie stehen stetig im Kreuzverhör und müssen ihre Werte darlegen - oft unter Manipulation des Gruppenzwangs.

Normale Abwehrmaßnahmen wie "Reserviertheit, Würde, ein Gefühl der Privatsphäre oder die Möglichkeit, die Teilnahme abzulehnen" werden unterbunden. Die erwünschten Einstellungen, Werte und Überzeugungen hingegen massiv belohnt.

Das Kapitel 12 des Buches "Wie der Teufel die Welt beherrscht" untersucht die Sabotage an der Bildung. Es heißt: "Das Bildungswesen sabotieren: Wie Studenten zu dummen Radikalen umerzogen werden". Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]