US-Präsident Donald Trump hielt am Dienstagabend bei der Gala der Anti-Abtreibungsorganisation „Susan B. Anthony List“ im „National Building Museum“ in Washington, D.C. eine Rede.Foto: Li Sha/Epoch Times

Trump bei Anti-Abtreibungs-Gala: „Jedes Leben ist heilig. Jedes Kind ist ein kostbares Geschenk von Gott“

Epoch Times24. Mai 2018 Aktualisiert: 24. Mai 2018 11:22
"Solange wir unseren Leuten vertrauen und an unsere Werte glauben, glauben wir an Gott und werden immer unbesiegbar sein," sagt US-Präsident Donald Trump.

US-Präsident Donald Trump verspricht: alles Leben zu respektieren, weiterhin gegen Terrorismus und Abtreibung vorzugehen sowie die Religionsfreiheit zu schützen.

„Solange wir unseren Leuten vertrauen und an unsere Werte glauben, glauben wir an Gott und werden immer unbesiegbar sein. Unser Land und unser Volk werden gedeihen. Die Vereinigten Staaten werden größer sein als je zuvor“, so der Präsident.

Als Hauptredner nahm Trump Dienstagabend an der Gala der nationalen Organisation gegen Abtreibung „Susan B. Anthony List“ im „National Building Museum“ in Washington, D.C. teil.

Als er für die Präsidentschaft kandidierte, versprach er „Leben zu respektieren“. Dieses Versprechen löse er nun ein, indem er an dieser Veranstaltung teilnehme, so Trump.

Der Präsident sagte, dass die US-Regierung Maßnahmen ergriffen habe, um die Religionsfreiheit zu schützen. Er stellte auch eine neue Regelung vor, die die Finanzierung von Kliniken verbietet, die Abtreibungen durchführen.

„Jedes Leben ist heilig. Jedes Kind ist ein kostbares Geschenk von Gott. Wenn wir die Augen von neugeborenen Babys betrachten, gibt es keinen Zweifel, dass wir die Schönheit der menschlichen Seele sehen ‑ die große Schöpfung Gottes. Wir wissen, dass jedes Leben sinnvoll und schützenswert ist.“

Präsident Trump möchte im Kongress ein Anti-Abtreibungsgesetz durchsetzen, welches Frauen verbietet, nach der 20. Schwangerschaftswoche eine Abtreibung vorzunehmen. Somit würden auch Spätabtreibungen landesweit unterbunden werden. Der aktuelle Gesetzesentwurf benötigt noch neun Stimmen, bevor er im Senat verabschiedet werden kann.

Trump sagte auch: „Die Vereinigten Staaten sind eines der sieben Länder, die es Frauen auch nach der 20. Schwangerschaftswoche ermöglichen, sich für eine Abtreibung zu entscheiden. Zu diesem Zeitpunkt kann das ungeborene Kind tatsächlich schon Schmerzen empfinden.“

Er appellierte an die Unterstützer der Szene, bei den Zwischenwahlen für diejenigen zu stimmen, die ihre Werte teilen. „Wir müssen mehr solche Kongressabgeordneten wählen, um Leben zu schützen, unsere Truppen zu unterstützen, unsere Grenzen zu schützen, unsere Wirtschaft zu fördern und die Vereinigten Staaten weiterhin groß zu machen.“

Trump sagte, dass das amerikanische Volk mit der wirtschaftlichen Entwicklung sein Vertrauen und seine Stärke wiedererlangt habe. Die USA hätten als Land an Respekt gewonnen. Er sei zuversichtlich, dass die Republikanische Partei bei den diesjährigen Zwischenwahlen gewinnen werde.

„Wir haben mehr als 3,3 Millionen Arbeitsplätze geschaffen. Die Arbeitslosenquoten von Afro- und Hispanoamerikanern sind auf den niedrigsten Stand aller Zeiten gesunken. Die Löhne sind rasch gestiegen und der Optimismus bei den Kleinunternehmern hat einen neuen Höchststand erreicht.“

Auf internationaler Ebene hätten die Vereinigten Staaten das Iran-Abkommen aufgelöst, die US-Botschaft in Israel nach Jerusalem verlegt und die Verhandlungen wieder aufgenommen, wodurch die USA an Beschäftigungsmöglichkeiten und an Wohlstand gewonnen hätten, so Trump.

Der Präsident ist zuversichtlich, dass die Republikaner die Zwischenwahlen gewinnen werden. Er sagte: „Normalerweise gewinnt bei den Zwischenwahlen die Oppositionspartei. Aber ich glaube nicht, dass das passieren wird.“

„Viele Amerikaner wollen, dass die US-Regierung ihren Glauben, ihre Familie und ihr Leben schützt“, so Trump. Deshalb würden sie sich an die Republikanische Partei halten.

(yp)

Quelle: The Epoch Times



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion