Frankreich: Ohne Impfung keine Restaurantbesuche mehr möglich

Von 7. August 2021 Aktualisiert: 8. August 2021 6:00

Beim folgenden Beitrag handelt es sich um den Originaltext zum Video: „Französische Regierung verabschiedet Gesundheitspass – Reserveoffizier: Das Volk wacht auf“ vom YouTube-Kanal NTD-Deutsch. Epoch Times hat keine redaktionellen Änderungen vorgenommen. 

In Frankreich hat die Regierung den neuen Gesundheitspass verabschiedet. Und das trotz wachsender Zahl von Demonstranten, die seit fast einem Monat dagegen protestieren. NTD-Korrespondent David Vives traf sich mit einem Armeeoffizier, der an den Demonstrationen teilnahm. Er erzählte, warum er glaubt, dass die Proteste weiter zunehmen werden.

Am Donnerstag hat der französische Verfassungsrat dem umstrittenen Gesundheitspass zugestimmt.

Ab Montag, dem 9. August, wird das Vorzeigen des Gesundheitspasses obligatorisch sein, um Restaurants, Bars, Züge, Flugzeuge und Krankenhäuser sowie andere öffentliche Einrichtungen zu betreten.

Das Originalvideo von NTD Deutsch: 

Mit anderen Worten: Die Franzosen müssen entweder einen Impfnachweis, einen negativen COVID-19-Test nicht älter als 48 Stunden oder eine COVID-19-Genesungsbescheinigung nicht älter als sechs Monate vorlegen, um das normale Gesellschaftsleben zu gewährleisten.

Dies geschieht trotz der wachsenden Zahl von Protesten im ganzen Land.

Der Reserveoffizier der Armee und Ex-Geheimdienstoffizier, Alexandre Juving-Brunet, nahm an den Protesten teil. Er sagt, Frankreich stehe vor einem Wendepunkt in der Geschichte.

Wir sind zu einem völligen Bruch zwischen dem französischen Volk und seiner Führung gekommen, und das könnte gefährlich sein.” 

Ihm zufolge war es bereits am 12. Juli zu einem Bruch zwischen Volk und Regierung gekommen, als die französische Nationalversammlung den Gesundheitspass verpflichtend für Kultur- und Freizeiteinrichtungen eingeführt hatte.

Am 26. Juli weitete die Nationalversammlung die Beschränkungen für Menschen ohne Gesundheitspass noch weiter aus. Die Abstimmung fand in der Nacht statt, obwohl viele französische Bürger dagegen waren. Bei der Abstimmung waren nur 230 von 925 Abgeordneten anwesend.

“Wo waren die Versammlungsmitglieder, als es um das Gesetz ging, das so große Auswirkungen auf die Menschen haben wird? Von den 925 Mitgliedern haben sich nicht einmal hundert öffentlich dagegen ausgesprochen.” – sagt Juving-Brunet.

Der Gesundheitspass schränkt die Freiheit der Menschen immer mehr ein. Dazu gehört sogar die Nutzung von Bus und Bahn.

Dies wird zu vielen Spaltungen und Spannungen in der Gesellschaft führen, ist Juving überzeugt.

Der Präsident ist dazu da, das Volk zu schützen und seine Sicherheit zu gewährleisten. Er muss die Einheit des Volkes aufrechterhalten, das ist seine Pflicht, aber in diesem Fall führt die Regierungsmacht zur Spaltung.” 

Dennoch gebe es Hoffnung, da die Demonstrationen immer mehr an Fahrt gewinnen.

“Die ganze Spaltung, die man uns aufzwingt, hat eine Grenze erreicht. Die Franzosen haben das verstanden, und ich glaube, sie beginnen aufzuwachen.” – ist Alexandre Juving-Brunet überzeugt.

In den sozialen Medien kursieren bereits Aufrufe zu neuen Protesten am Wochenende.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion