WHO verkündet Corona-„Waffenruhe“ – Nordische Länder heben Maßnahmen auf

Von 9. Februar 2022 Aktualisiert: 9. Februar 2022 16:47

Dem WHO-Regionaldirektor für Europa zufolge tritt Europa, was die Pandemie anbelangt, in eine Waffenruhe ein. Die nordischen Länder heben einer nach dem anderen die Corona-Maßnahmen auf.

Dr. Hans Kluge sagte gegenüber Reportern in Genf, dass diese Periode als eine „Waffenruhe“ betrachtet werden sollte, die dauerhaften Frieden bringen kann. Kluge wies auf drei Vorteile hin, die die Region hat.

„Eine große Immunität gegen Omikron durch die Impfung, aber auch eine natürliche; eine günstige saisonale Pause, da wir uns aus dem Winter herausbewegen; und der geringere Schweregrad der Omikron-Variante, die jetzt gut etabliert ist.” – Hans Kluge, WHO Regionaldirektor für Europa.

Da Europa bald den Winter hinter sich lässt und die Omikron-Variante weniger schwerwiegend ist, könnte es eine lange Ruhephase im Kampf gegen das Virus geben, sagte er.

Mehrere Länder heben Maßnahmen auf

Die schwedische Regierung hat angekündigt, kommende Woche alle COVID-19-Beschränkungen aufzuheben.

Ministerpräsidentin Magdalena Andersson sagte am vergangenen Mittwoch:

„Es ist an der Zeit, Schweden wieder zu öffnen. Die Pandemie ist zwar nicht vorbei, aber sie ist in eine völlig neue Phase eingetreten.“ – Magdalena Andersson, Schwedens Premierministerin.

Die Beschränkungen sollen laut Ministerin am 9. Februar aufgehoben werden. Menschen, die im Homeoffice arbeiten, sollten die Rückkehr an ihren Arbeitsplatz planen.

Auch Norwegen hebt die meisten Lockdown-Maßnahmen sofort auf. Obwohl die COVID-Fälle steigen, ist es laut dem Premierminister unwahrscheinlich, dass sie das Gesundheitssystem gefährden.

Der finnische Premierminister erklärte, dass das Land ab nächsten Monat alle Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus aufheben wird.

Ministerpräsidentin Sanna Marin sagte vergangenen Montag, ihre sozialdemokratisch geführte Regierung werde mit Teilen des Parlaments über den genauen Zeitpunkt verhandeln.

An diesem Montag öffnet Finnland seine Grenzen zum Schengen-Raum, d. h. zu 26 Ländern in Europa, die ihre Binnengrenzen abgeschafft haben.

Dänemark ist das erste EU-Land, das seit dem 1. Februar vollständig geöffnet hat – und das trotz einer Rekordzahl von Virusfällen. Die Dänen haben nun Zugang zu Restaurants, Museen, Nachtclubs und Cafés. Es besteht keine Maskenpflicht.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion