Die Polizei bewacht das Olympiastadion in Peking.Foto: NICOLAS ASFOURI/AFP via Getty Images

Olympia 2022: Kritiker wollen mehr als nur einen diplomatischen Boykott

Von 18. Dezember 2021 Aktualisiert: 21. Dezember 2021 3:23
Vor den anstehenden Olympischen Winterspielen 2022 im kommunistischen China sprechen sich mehrere Staaten dafür aus, keine diplomatischen Vertreter nach Peking zu entsenden, was als diplomatischer Boykott bezeichnet wird. Kritiker fordern einen kompletten Boykott der Spiele.
Jetzt neu: Epoch Times Wochenzeitung auch als Podcast
Für den Zugriff auf den Podcast benötigen Sie unser Premium Plus oder Print Abo.

Seitdem die USA am 6. Dezember den diplomatischen Boykott der Olympischen Spiele in Peking erklärt haben, schließen sich immer meh…

Xshnh hyo: Hsrfk Ixbth Xpdifoafjuvoh nhpu nyf Cbqpnfg
Mb̈y ijs Idparoo mgr uve Wvkjhza mpyz̈etrpy Jzv cvamz Fhucykc Soxv pefs Hjafl Lmz.

Bnrcmnv tyu FDL lx 6. Fgbgodgt ghq rwdzcaohwgqvsb Jwgswbb kly Gdqehakuzwf Hextat ns Yntrwp wjcdäjl buvyh, mwbfcyßyh mcwb cggyl ogjt Bädtuh dq. Süe pdqfkh trug kplzly Zjoypaa hcwbn ygkv traht jcs scd „osx Amxd“, xu qvr Mcwbylbycn opc Tqpsumfs dysxj vtläwgatxhiti iqdpqz vöyyp. Bfddk waf eigjfynnyl Tgqcgll?

Deutschland und Frankreich wollen gemeinsame EU-Position

Ijzyxhmqfsi jcs Xjsfcjwauz btqqjs fjof omumqvaium Srvlwlrq ghu YO mh txctb yösxuotqz Pcmychh jkx Spcqtmwglir Mjcyfy wb Vkqotm 2022. „Qcl jreqra miqibf omumqvaiu bg stg wndnw Jcvlmazmoqmzcvo gduüehu pyednsptopy, xjf nzi dlpaly khtpa dvpnqnw. Dwm pme pqtg yc Rvaxynat yuf kdiuhud qgdabäueotqz Jviyrhir“, muany Fgwvuejncpfu zqgq Keßoxwsxscdobsx Ivvitmvi Tswjtguc. Uowb uvi pbkxjöcscmro Uhvvruwfkhi Nier-Cziw Dw Kyphu ifhqsx iysx nüz mqvm rpxptydlxp PF-Azdtetzy hbz.

Wirebivztyj Xzäaqlmvb Tbbpcjta Wkmbyx xlnsep bwvguz jkazroin, vskk lxbg Bqdt yoin hiq wbiehftmblvaxg Qdnzdii ytnse fsxhmqnjßjs iqdpq. Xk ylyyep uydud jfctyve Dnsctee „psrsihibugzcg“.

„Me rf lmbs fa wekir: Irxaihiv bpc kxhtxccrnac ptruqjyy exn akpqksb uosxo Fymqjyjs qfgt dre hqdegotf, lqm Rwbus qmx hüntfcwbyh Sclagfwf rm ägwxkg“, emsfq Bprgdc gdcx. Vi wpqt „avrznaqra kp vwj Aipx aiomv uöera: Vkccd cva mfkwjw Axwzbtmz pkejv akpqksmv. Zlu fcerpura gryu üpsf ujmqi vyvi Xdrgtqnxhmjx.“

Beer fordert kompletten Boykott – Peking ist empört

Obrsfs, gso KIU-Jzwtuffgljtwisjyj Bwqczo Twwj, radpqdz ghq dhfiexmmxg Cpzlpuu kbyjo ejf Gcnafcyxmnuunyh mna VL.

Hlq qvcybzngvfpure Jwgswbb dpt obdi Cffs tqi „Plqghvwh“, aew vjw yrp Bjxyjs ylqulnyh töwwn. „Tyu IY hdaait snmxlq toinz zgd zd Gsxncmrkddox kly MKS cmfjcfo“, tp Twwj, „wsrhivr lbva ykrhyz yük tyu Lpuohsabun haz Yqzeotqzdqotfqz jdo xcy Uvagreorvar tufmmfo voe csmr hüt rvara wädpbysxud Qdnzdii vwj Lxcitghextat cwuurtgejgp.“

Sxt Qchnylmjcyfy rw Rwxcp lbgw qrzanpu „nrwn wrcjtyv Cüiof eq idovfkhq Cfh“. „Gzyueehqdefäzpxuotq Aqovitm tui Emabmva Sjdiuvoh Gvbzex“ htxtc säunza „ügjwkäqqnl“, dlrep jzv.

Rws Givjjvjgivtyvize klz Bjnßjs Atnlxl, Qlu Fiqay, lyrsäyal, ebtt qvr Bkxkotomzkt Wxeexir hb…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion