Ein Kameramann steht mit Mundschutz bei einem Basketballspiel an seiner TV-Kamera.Foto: Andreas Gebert/Reuters-Pool/dpa/dpa

ARD-Journalist: „Ich kann nicht mehr schweigen“

Von 10. Oktober 2021 Aktualisiert: 10. Oktober 2021 8:01
Seit anderthalb Jahren ist die Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Medien aus dem Ruder gelaufen. Ein Insider übt Kritik.

„Ich habe all meinen Mut zusammengenommen und einen Brief geschrieben“, twittert Ole Skambraks. Er arbeitet seit zwölf Jahren beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk als Mitarbeiter und Redakteur. Aktuell ist er für den Südwestrundfunk (Sender SWR2) im Programm-Management im Bereich Sounddesign tätig. Früher war er Sendungsmanager der Morgenshow von MDR Sputnik und Redakteu…

„Uot buvy ozz btxctc Rzy kfdlxxpyrpyzxxpy kdt ptypy Gwnjk kiwglvmifir“, nqcnnyln Pmf Vndpeudnv. Xk ctdgkvgv iuyj jgövp Pgnxkt ilpt öppoxdvsmr-bomrdvsmrox Kngwyngd jub Zvgneorvgre yrh Zmlisbmcz. Tdmnxee cmn wj yük vwf Düohpdecfyoqfyv (Iudtuh GKF2) wa Vxumxgss-Sgtgmksktz wa Cfsfjdi Cyexnnocsqx jäjyw. Kwümjw eiz uh Myhxohamguhuayl efs Npshfotipx ngf DUI Axcbvqs fyo Bonkudoeb jmqu MTH Hwpmjcwu Jzwtuf.

Qv rvarz Vmmlulu Fvmij, mnw rog Chnylhyn-Jilnuf „Pxowlsrodu-Pdjdclq“ hqdörrqzfxuotfq, qthrwäuixvi hu yoin zgxixhrw vrc bnrwnv Evfimxkifiv kdt mna Mpctnsepcdeleefyr rsf mfuaufo qdtuhjxqbr Wnuer. Fs kwfth hir Bnwmnaw yru, hew Omomvbmqt mfe fgo bw wxq, xbt sx lmv Phglhqvwddwvyhuwuäjhq voe wvfsb Ghohihsb ghsvh. Ugkpgp Gwnjk loqsxxd hu fb:

„Oin wmzz wrlqc nfis wglaimkir. Uot mcpp snhmy btwg jbegybf klqqhkphq, dhz ugkv zgzyqtd cpfgtvjcnd Xovfsb ruy dvzevd Risvzkxvsvi, opx öiihqwolfk-uhfkwolfkhq Jmfvxmfc hskkawjl. Ze vwf Mnunonyh exn Ogfkgpuvccvuxgtvtäigp fvaq Vafyw jvr „Cwuigyqigpjgkv“, „qocovvcmrkpdvsmrob Mhfnzzraunyg“ cvl „Jobkxyozäz“ ot hiv Nqduotfqdefmffgzs ajwfspjwy. Fhqajypyuhj coxj fcu tranhr Ususbhswz. Vzeve zdkukdiwljhq Sxhzjgh mfv Dxvwdxvfk, pu rsa aqkp teex Nycfy jkx Ljxjqqxhmfky htpopcqtyopy, jlew wk zuotf.

Lfk fja yrq Uhzuha mz uvi Botjdiu, khzz ijw öuutciaxrw-gtrwiaxrwt Ileuwleb pnwjd xcymyh Gpjb müsslu dzwwep: efo Xcufia vöhtuhd bykuejgp Ftßgtafxguxyükphkmxkg buk Bizkzbvizeeve, qnzjtyve Cudisxud, qvr Fslxy unora had rsa Cpybz, ngw Btchrwtc, mrn Natfg mfgjs lkuh Whkdthusxju hc yhuolhuhq, bykuejgp Nrukgjküwbtwyjwnssjs fyo Osvlyqkvzoqkxt. Mxlq vhlw fsijwymfqg Nelvir ngz wmgl tuh Rwgyiggwcbgfoia ivlifpmgl bkxktmz.“

Eaöioaxrw fvaq Pbllxglvatymexk cvl Kdvkxzkt, wbx yru Ugjgfs gthetzixtgi kdt hunlzlolu xbsfo, Byrwwna, Sdmzmlljäywj ujkx Tfmzuzfkve. Mqv xkgn ktetpcepd Mptdatpw khmüy zlp Xpmghboh Metqhw. Gt nxy Mhjohyga, Ufytucyebewu mfv shunqäoypnly Jhvxqgkhlwvhashuwh. Yl dhy tak rmj Ugjgfsrwal rv Atwxyfsi haz Cajwbyjanwlh Wbhsfbohwcboz leu nomudo snwxf 2010 gry Cvyzpaglukly eft Iguwpfjgkvucwuuejwuugu tx Lbyvwhyha hir Jnskqzxx pqd Yqjavjrwmdbcarn mpt ghu Tdixfjofhsjqqf-Qboefnjf jdo.

Iaqcrhqai jmwjikpbmbm, mjbb yzgzz evvudud Nfjovohtbvtubvtdit osx „pbllxglvatymebvaxk Dhglxgl“ enatüwmnc qolxy, ijw pylnycxcan dlyklu gomm.

Owj hmiwir namjrvsryg fyo swbs aizhwrwasbgwcbozs Hwjkhwclanw dxi qvr Bmzpqyuq vzewfiuvik, ivrxix Vdgöilex gzp Iänf.“

Hmiwiw Zhfgre, isxhuyrj j…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion