Polizeiakademie Berlin: Jetzt wird die Spreu vom Weizen getrennt!

Epoch Times12. Februar 2019 Aktualisiert: 13. Februar 2019 8:58
Unterrichtsausfall, schlechte Prüfungsvorbereitung, ungenügende Deutschkenntnisse, schlechte sportliche Leistungen und mangelnde Disziplin: das ist die Realität in der Polizeiakademie Berlin.

Bewerber mit Migrationshintergrund sind bei der Polizei willkommen. Einige Bundesländer werben ausdrücklich dafür, so auch Berlin. Der Vorteil, den viele Beamte sehen, besteht in der kulturellen Herkunft. Kollegen mit Migrationshintergrund könnten manche Situationen besser einschätzen, zudem sprechen sie oft mehrere Sprachen. Das sei bei Einsätzen oft hilfreich. Doch erst muss die Basis stimmen.

Weniger Englisch, mehr Deutschunterricht und ein Einstufungstest stehen auf dem Plan von Tanja Knapp, der Leiterin der Polizeiakademie Berlin-Spandau. Die Änderungen sollten eigentlich erst im September zum Tragen kommen, wurden aber vorgezogen.

Deutsch-Einstufungstest

Bei den angehenden Polizisten mit Migrationshintergrund gebe es grundsätzlich Schwierigkeiten im sprachlichen Bereich, bei Rechtschreibung, Zeichensetzung, aber auch beim schriftlichen Verfassen von Texten, berichtete Akademieleiterin Tanja Knapp auf der Ausschuss-Sitzung für Inneres, Sicherheit und Ordnung am 26. November 2018.

Wenn die Hälfte der Azubis eine Prüfung nicht schafft, macht auch die Akademie etwas falsch. Damit müssen wir uns beschäftigen“, räumte die Akademieleiterin damals gegenüber der „Berliner Zeitung“ ein.

Die erst für das Herbstsemester geplanten Änderungen werden nun bereits ab März umgesetzt. Auf Nachfrage der „Berliner Morgenpost“ sagt Knapp:

Mir war es wichtig, dass wir nicht noch länger warten, sondern jetzt mit den Änderungen beginnen.“

Ab März müssen alle Schüler, die ihre Ausbildung an der Polizeiakademie beginnen, zudem einen Deutsch-Einstufungstest absolvieren. Er dient dazu, den Förderbedarf so früh wie möglich festzustellen. Ein zusätzliches Semester (drei Semester statt nur zwei) in Deutsch soll die Kenntnisse festigen.

Hohe Anforderungen an Absolventen

SPD-Innenexperte Tom Schreiber hospitierte kürzlich in der Akademie. Die starke Umstrukturierung der Ausbildung hatte er bereits vor Jahren bemängelt und vor deren Folgen gewarnt.  Seit Tanja Knapp im vergangenen Jahr die Leitung der Polizeiakademie übernommen hat, werden die umstrittenen Änderungen wieder zurückgenommen.

Wir brauchen jetzt eine Ausbildungsoffensive. Und die Polizeiakademie befindet sich auf dem richtigen Weg“, sagte Schreiber laut „Berliner Morgenpost.“

Gleichzeitig wies er darauf hin, dass es immer einige Anwärter gebe, die bei der Prüfung durchfallen würden. Die Anforderungen seien eben hoch. „An der Akademie wird die Spreu vom Weizen getrennt. Und das ist auch gut so,“ so Schreiber. (sua)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker