Diese beiden jungen mutmaßlichen Nordafrikaner klauten in einem H&M-Markt in Wandsbek. Dabei wurden sie erwischt. Einer der Diebe, jener mit der Umhängetasche, stach zu.Foto: Polizei Hamburg

Hamburg-Wandsbek: Messer-Stecher vom H&M gefasst – Nationalität unklar – Fahndung nach „Kollege“ bleibt bestehen

Von 31. Januar 2018 Aktualisiert: 31. Januar 2018 12:12
Nach einer Messer-Attacke auf einen H&M-Ladendetektiv wurde nach einem Zeugenhinweis ein Tatverdächtiger ermittelt. Ein weiterer Ladendieb wird noch gesucht.

Die Polizei Hamburg meldet einen Fahndungserfolg.

Nach der Messer-Attacke auf einen 24-jährigen Ladendetektiv eines H&M-Marktes im Einkaufszentrum Wandsbeker Quarree Anfang Oktober letzten Jahres wurde nun ein 24-jähriger Tatverdächtiger ermittelt.

Aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und gab einen Hinweis auf einen 24-Jährigen. Nach umfangreichen ergänzenden Ermittlungen wurde der Tatverdächtige am 29.01.2018 vorläufig festgenommen und am 30.01.2018 einem Haftrichter zugeführt.“

(Polizei Hamburg)

Es wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes, schweren räuberischen Diebstahls und gefährlicher Körperverletzung erlassen.

Die Nationalität des 24-Jährigen ist derzeit noch ungeklärt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung bei dem Verdächtigen wurde weiteres Diebesgut, teils noch mit Sicherungsetiketten versehen, gefunden.

Immer noch ungeklärt ist die Identität des zweiten Ladendiebes. Nach ihm wird weiterhin öffentlich gefahndet.

 

Profi-Ladendieb sticht zu

Donnerstag, 5. Oktober 2017, Hamburg-Wandsbek: Ein Ladendetektiv (24) in einem H&M-Bekleidungsgeschäft im lokalen Einkaufszentrum Wandsbek Quarree beobachtet zwei junge Männer, wie sie die Sicherheitsetiketten von mehreren Kleidungsstücken entfernen.

Einen Teil der Bekleidung packten sie in eine mitgebrachte Tasche, weitere Dinge ohne Sicherungsetikette platzierten sie im Laden, offenbar um sie später abzuholen. Dann verließen die beiden Ladendiebe mit ihrer Tasche voller Diebesgut das Geschäft. Der Ladendetektiv folgte den beiden bis vor den Laden und sprach sie an.

Als der Detektiv die beiden Männer aufforderte, die Tasche zu öffnen, soll einer der mutmaßlichen Ladendiebe ein Messer gezogen und hiermit mehrfach auf den Geschädigten eingestochen haben, der schließlich zu Boden ging.“

(Polizeibericht)

Der Ladendetektiv wurde bei dem Angriff durch drei Stiche in den Oberkörper schwer verletzt.

Anschließend flüchtete der Messer-Stecher in Richtung Wandsbeker Marktstraße, während sein Kompagnon in unbekannte Richtung davonlief. Eine Zeugin alarmierte die Polizei.

Täterbeschreibung:

Täter 1 (Messer-Stecher)

Alter: ca. 25 Jahre, männlich

Statur: ca. 1,86 Meter, schlank

Aussehen: nordafrikanische Erscheinung

Bekleidung: dunkle Jacke, graue Jogginghose mit seitlich weißen Streifen, helle Kappe, blaue Adidas-Umhängetasche, weiße Schuhe

Besonderheiten: trug Messer bei sich

Täter 2

Alter: ca. 25 Jahre, männlich

Statur: ca. 1,86 Meter, schlank

Aussehen: nordafrikanische Erscheinung, schwarze Haare

Bekleidung: dunkelblauer Parka mit hellem Fellkragen, helle Jeans

2.000 Euro Belohnung

Für Hinweise zur Ermittlung der Täter hatte die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt, der Rechtsweg wurde ausgeschlossen.

Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Bedienstete bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.“

(Polizei Hamburg)

Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 040 / 4286 – 56789 oder per E-Mail an

[email protected] oder jede andere Polizeidienststelle.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion