Friedrich MerzFoto: über dts Nachrichtenagentur

CDU/CSU: Werte-Union will Merz als Kanzlerkandidaten

Epoch Times16. Oktober 2019 Aktualisiert: 16. Oktober 2019 16:36
"Wir sind für Friedrich Merz." Eine klare Aussage der Werte-Union zum künftigen Kanzlerkandidaten. Am besten sei dafür eine Urwahl durch CDU und CSU.

Die Werte-Union hat sich gegen Annegret Kramp-Karrenbauer als nächste Kanzlerkandidatin von CDU und CSU ausgesprochen. „Wir sind für Friedrich Merz. Das ist das aktuelle Stimmungsbild bei uns“, sagte Werte-Union-Chef Alexander Mitsch der „Saarbrücker Zeitung“.

Die Union brauche endlich wieder klare Positionen vor allem bei den Themen Innere Sicherheit und Einwanderung. Und es fehle ein eindeutiges Bekenntnis zur Marktwirtschaft, so Mitsch.

Kramp-Karrenbauer sei zwar gut mit ihrem „Werkstattgespräch“ zur Flüchtlingspolitik ins Amt der CDU-Vorsitzenden gestartet. „Aber seitdem liefert sie nicht mehr.“

Zugleich machte sich Mitsch dafür stark, die Urwahl eines Kanzlerkandidaten von CDU und CSU rasch umzusetzen. „Wir müssen schnell das Verfahren klären, weil man ja nicht weiß, wie es nach der Thüringen-Wahl und dem Parteitag der SPD mit der GroKo weitergeht.“ (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion