Frankreich: Restaurantbesitzer wollen Gesundheitspass nicht kontrollieren

Von 24. August 2021 Aktualisiert: 25. August 2021 8:52

Beim folgenden Beitrag handelt es sich um den Originaltext zum Video: „Restaurants in Frankreich: Gastronomiebesitzer wollen Gesundheitspass nicht kontrollieren“ vom YouTube-Kanal NTD-Deutsch. Epoch Times hat keine redaktionellen Änderungen vorgenommen. 

In Frankreich gehört der Besuch von Cafés und Restaurants zur Lebensart. Diese Tradition hat seit Einführung des Gesundheitspasses einen herben Rückschlag erlitten. Einige Restaurantbesitzer beklagen, dass sie über die Hälfte ihrer Kunden verloren haben. Sie stehen jetzt vor einer schwierigen Entscheidung.

Wer in Frankreich in einem Café einen Kaffee trinken möchte, kann dies seit dem 9. August nur noch gegen Vorlage des Gesundheitspasses tun. Das betrifft auch die Außenbereiche der Gastronomie.

Das Originalvideo von NTD Deutsch:

Der Gesundheitspass zeigt den Impfstatus einer Person oder ob ein negativer Corona-Test durchgeführt wurde bzw. die Person genesen ist.

Um sicherzustellen, dass sich die Gaststättenbesitzer sowie die Kunden an die Vorschriften halten, führt die Polizei Patrouillen durch und kontrolliert die Einhaltung der Auflagen.

Das Ergebnis? Leere Terrassen und verärgerte Manager.

Der Restaurantbesitzer Christophe Chirat sagt, dass seine Einnahmen um 50 bis 70 Prozent gesunken seien.

„Es gibt Leute, die sich weigern, sich impfen zu lassen, und es gibt auch Leute, die zwar geimpft sind, sich aber weigern, überall den Gesundheitspass vorzuzeigen“. – Christophe Chirat, Inhaber des Restaurants La Nappe À Carreaux.

Der August ist normalerweise der umsatzstärkste Monat im Jahr, aber Chirat sagt, er zieht es vor, sein Restaurant zu schließen und auf die Aufhebung des Gesetzes zu warten.

„Der August ist der beste Monat im Jahr, es fällt mir schwer, diese Entscheidung zu treffen. Aber ich bewahre einen kühlen Kopf und schaue mir nur die Zahlen an, und die lügen nicht.“

Einige Restaurantbesitzer haben sich für eine riskante Lösung entschieden. In einer ländlichen Gegend im Westen Frankreichs weigert sich der Café-Besitzer Denis Coursol, den Gesundheitspass seiner Kunden zu kontrollieren. Damit riskiert er die Schließung seines Betriebs und sogar eine Gefängnisstrafe.

„Ich riskiere die behördliche Schließung meines Geschäfts. Wir haben mit meinen Angestellten und dem Verein, der unsere kulturellen Veranstaltungen durchführt, gesprochen. Wir waren uns alle einig, dass wir unser Geschäft schließen werden, wenn uns die Polizei dazu auffordert, den Gesundheitspass unserer Kunden zu kontrollieren.“ – Denis Coursol, Besitzer des Cafe Theodore.

Sowohl Coursol als auch Chirat sind der Meinung, dass es moralisch nicht vertretbar ist, die Menschen zu kontrollieren. Sie hoffen, dass die Regierung das Gesetz zurückzieht.

Von Kunden wurde massiv zu Boykotts von Restaurants aufgerufen, die die Gesundheitskarte verlangen. Die Boykotte waren offenbar erfolgreich. Umfragen zufolge haben 50 bis 70 Prozent der Kunden wegen des Gesundheitspasses auf den Besuch von Theatern oder Restaurants verzichtet.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion