Schwarzmeer-Insel Krim.Foto: Alexander Aksakov/Getty Images

Trump schließt Anerkennung der Eingliederung der Krim in die Russische Föderation nicht aus

Epoch Times30. Juni 2018 Aktualisiert: 30. Juni 2018 11:25
US-Präsident Trump hat eine Anerkennung der Eingliederung der Krim in die Russische Föderation nicht ausgeschlossen. Die Halbinsel war im März 2014 in die Föderation eingegliedert worden.

US-Präsident Donald Trump hat eine Anerkennung der Eingliederung der Krim in die Russische Föderation nicht ausgeschlossen. Auf die Frage von Reportern, ob er von der Verurteilung der Eingliederung abrücken wolle, antwortete Trump am Freitag (Ortszeit) an Bord der Air Force One ausweichend: „Das werden wir sehen.“

Die Krim-Halbinsel war im März 2014 nach dem Sturz des russlandfreundlichen ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowytsch in die Föderation eingegliedert worden. Zuvor wurde ein umstrittenes Referendum von Russland abgehalten. Das Referendum ergab, dass über 80 Prozent der Krim-Bewohner den Anschluss zu Russland befürworten.

Die Regierung in Kiew und der Westen sehen das Vorgehen Russlands als völkerrechtswidrige Annexion und betrachten die Krim weiter als Teil der Ukraine. Die EU und die USA verhängten deswegen Sanktionen gegen Moskau.

Trump trifft den russischen Präsidenten Wladimir Putin Mitte Juli zu Gesprächen in Helsinki. Es ist das erste offizielle Gipfeltreffen der beiden seit Trumps Amtsantritt vor anderthalb Jahren. Trump hatte sein Amt mit dem Versprechen angetreten, die Beziehungen zu Russland zu verbessern. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion