Antifa-Anhänger.Foto: Alexander Koerner/Symbolbild/Getty Images

Trump will linksradikale Antifa als Terrororganisation einstufen – „wie MS-13“

Epoch Times28. Juli 2019 Aktualisiert: 28. Juli 2019 12:13
US-Präsident Donald Trump erwägt nach eigenen Worten, die Antifa-Bewegung in den USA als terroristische Organisation einzustufen. Man ziehe einen solchen Schritt in Betracht, schrieb Trump auf Twitter.

US-Präsident Donald Trump erwägt, die radikale linksextreme Antifa-Bewegung in den USA als terroristische Organisation einzustufen. Man ziehe einen solchen Schritt in Betracht, schrieb Trump auf Twitter. „Das würde es der Polizei erleichtern, ihre Arbeit zu machen“, fügte er hinzu.

Trump bezeichnete Antifa in dem Tweet als feige, da sie nur auf wehrlose Menschen losgehen und ihnen mit Baseballschlägern auf den Kopf schlagen würden. Antifa sei ebenso eine große Terrororganisation wie die auch als „MS-13“ bekannte Gang Mara Salvatrucha aus Lateinamerika.

Unabhängiger Journalist mit Becher mit schnelltrocknendem Zement beworfen

Der Tweet von Trump folgt auf eine Attacke auf den unabhängigen Journalisten Andy Ngo Ende Juni. Ngo, der für seine eingehenden Recherchen über die Antifa-Gewalt bekannt ist, wurde ins Gesicht geschlagen, getreten und mit Bechern mit weißer Substanz beworfen, als er eine der Demonstrationen von Antifa in Portland filmte. Die Polizei von Portland berichtete später, dass die Becher schnelltrocknenden Zement enthielten, der in Milchshakes eingemischt war.

Durch die Attacke bekam Ngo eine Gehirnblutung und musste über Nacht in einem Krankenhaus bleiben. Die Angreifer stahlen zudem seine Kameraausrüstung.

Nach Angaben der Anti-Rassismus-Organisation Anti-Defamation League ist unklar, wie viele aktive Mitglieder die Bewegung in den USA hat. Es handele sich um eine „lose Ansammlung von Gruppen, Netzwerken und Einzelpersonen“, schreibt die Organisation. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion