Wahnsinn international: Aus Vietnam stammende Republikanerin als „weiße Rassistin“ beschimpft

Von 31. Juli 2019 Aktualisiert: 31. Juli 2019 18:44
Wie sich die Bilder gleichen. In Deutschland werden Menschen die dem linksgrünen Weltbild widersprechen als rechts oder rechtsradikal bezeichnet. In den USA werden sogar Latinos, Schwarze und Asiaten als "weiße Rassisten" beschimpft, wenn sie Republikaner sind.

Amy Phan West, eine republikanische Kandidatin für den Kongress aus dem 47. Bezirk Kaliforniens, hat ihre demokratischen Gegner der Intoleranz beschuldigt. Ihre Konkurrenten haben eine Online-Verleumdungskampagne gegen sie und ihre Familie gestartet.

West, eine vietnamesische Einwanderin, wird bei den Wahlen 2020 gegen den Demokraten Alan Lowenthal kandidieren, der seit 2013 den 47. Bezirk Kaliforniens vertritt.

Die republikanische Kandidatin, die mit einem weißen Mann verheiratet ist, erklärte, dass Anhänger ihres demokratischen Gegners, sie als Mitglied des Klu Klux Klans bezeichnet hätten. Deren Kommentare würden ihre Vorurteile und Intoleranz ihr gegenüber widerspiegeln, weil sie nicht deren linksgerichtete Ideologien teile.

Jene Einzelpersonen, die meine Familie online mit seltsamen und bigotten Beiträgen verunglimpfen und ins Visier nehmen, die uns zur Kenntnis gebracht wurden, zeigen, wie radikal und verwirrt die linken Anhänger meines demokratischen Gegners geworden sind“, sagte West in einer Erklärung gegenüber der Epoch Times.

West sagte auch, dass sie vor kurzem auf Reddit angegriffen und als „weiße Rassistin“ bezeichnet worden sei, weil sie US-Präsident Donald Trump und seine „America First“-Agenda unterstütze.

Weiter sagte die Republikanerin, dass sie von den Anhängern ihres demokratischen Gegners angegriffen worden sei, „als Reaktion auf ein Foto, auf dem sie eine große Trump 2020-Flagge hält“, so eine Erklärung, die bereits in den Medien veröffentlicht wurde. West erklärte, sie sei wegen der Heirat mit einem weißen Mann „stark beleidigt“ worden. Auch die ethnische Zugehörigkeit ihrer Kinder sei in Frage gestellt worden.

Kinder sehen guatemaltekisch aus [Kraftwort gestrichen]. LMAO! Sie sind geradezu ekstatisch, dass Trump ihre Kinder nicht in Käfige sperrt“, so ein Angreifer auf Reddit.

In dem ursprünglichen Reddit-Post, den West am 24. Juli auf ihrem Facebook-Konto teilte, heißt es: „Weiße supremazistische asiatische Frau, die stolz die MAGA-Flagge hält. Errate die Rasse ihres Mannes?“

Ein Kommentar zum Beitrag lautet: „Interessant, dass die Kinder nicht so aussehen wie der Vater.“

West, die sich als „kleine Unternehmerin“ bezeichnet und Mutter von drei Jungen ist, sagte, sie wolle „ein Teil der Lösungen“ sein, die für viele Probleme in ihrer Region erforderlich sind. Sie forderte, dass der Demokrat Lowenthal die Angriffe auf sie öffentlich verurteilt.

Ich fordere meinen Bezirksvertreter Alan Lowenthal, der auch mein Gegner ist, auf, solche ungerechtfertigten und bigotten Angriffe öffentlich zu verurteilen. Ich lebe in seinem Bezirk und wenn er als mein Repräsentant denkt, dass es kein Problem damit gibt, dass seine Anhänger mich online diffamieren, dann ist er eindeutig ein Komplize bei dem Problem“, schrieb West an die Epoch Times.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Sie erklärte auch, diese Angriffe würden sie nicht davon abhalten, bei den Parlamentswahlen 2020 im Rennen gegen Lowenthal zu bleiben.

Repräsentant Lowenthal ist jetzt ein paar Wahlperioden lang im Kongress gewesen und was genau hat er für unseren Bezirk erreicht? Niemand kann auf etwas verweisen, was er getan hat. Wir sehen, dass er ein starker Unterstützer der Hexenjagd gegen den Präsidenten ist, die auf einem gefälschten russischen Dossier basiert, das von Hillary Clinton bezahlt wurde“, sagte West.

Sie warf Lowenthal vor, die Menschen in seinem Bezirk zu ignorieren und nur Parteipolitik zu betreiben.

Die Leute in unserem Bezirk wissen, dass das Ziel der Demokraten, den Präsidenten aufgrund von Absprachen anzuklagen, tot ist. Also konzentrieren sich Lowenthal und seine Partei jetzt auf den Versuch, den Präsidenten, wegen angeblicher Behinderungen einer Scheinuntersuchung die ihn für nicht schuldig befand, anzuklagen. So dient Lowenthal den Menschen in unserem Bezirk. Er dient seiner Parteipolitik und ignoriert die Menschen“, sagte West der Epoch Times.

Die Anwärterin auf den Kongress sagte auch, diese Angriffe zeigten, wie sehr sich die „Progressiven“ um Minderheiten kümmern.

Aber in Wirklichkeit zeigen ihre hasserfüllten Kommentare Verachtung für jeden, der mit ihrer progressiven sozialistischen Agenda nicht im Gleichschritt marschiert.“

West fügte hinzu, dass sie sich entschieden habe, für den Kongress gegen Lowenthal zu kandidieren, weil der republikanische Kandidat 2018 von ihrer Gemeinde nicht akzeptiert wurde.

Der Kongressabgeordnete Lowenthal, der Co-Vorsitzender des Congressional Caucus on Vietnam ist, hatte zuvor drei Amtszeiten als Mitglied der Staatsversammlung und zwei Amtszeiten als Senator des Staates gedient. Bis 1998 war er Professor für Psychologie an der California State University in Long Beach.

West und ihre Familie entkamen 1984 in Vietnam dem Kommunismus in einem schmutzigen Fischerboot und wurden nach drei Tagen auf See von einem deutschen Öltanker gerettet.

Nachdem sie mehrere Jahre in Flüchtlingslagern in Thailand und auf den Philippinen gewartet hatten, erhielt die Familie schließlich einen legalen Einwandererstatus in den Vereinigten Staaten, wie ein von West auf Facebook geteilter Beitrag zeigt.

Das Original erschien in The Epoch Times (USA) (deutsche Bearbeitung von al)
Originalartikel: Republican Congressional Candidate Amy Phan Labeled a ‘White Supremacist’ for Supporting Trump