Stellenabbau bis Ende 2022: Daimler will eine Milliarde Euro an Personalkosten einsparen

Epoch Times14. November 2019 Aktualisiert: 14. November 2019 11:32

Der Autobauer Daimler will bis Ende 2022 mehr als eine Milliarde Euro an Personalkosten einsparen und dafür Stellen streichen. Sowohl im Management als auch in den sogenannten indirekten Bereichen, sollen bei Mercedes-Benz Cars „Stellen abgebaut werden“, kündigte das Stuttgarter Unternehmen am Donnerstag an.

Zur Höhe des geplanten Jobabbaus machte Daimler keine Angaben. Die Sparte Mercedes-Benz Cars und Vans beschäftigt weltweit rund 175.000 Menschen.

Maßnahmen zur Effizienzsteigerung

Die Kostenbelastungen zur Erreichung der CO2-Ziele erforderten „umfassende Maßnahmen zur Effizienzsteigerung“ in allen Unternehmensbereichen, sagte Konzernchef Ola Källenius zur Begründung. Das wachsende Angebot an reinen Elektrowagen und Hybridfahrzeugen führe zu „Kostensteigerungen, die die Umsatzrendite von Mercedes-Benz Cars belasten werden“.

Nötig seien deshalb Materialkostensenkungen. Zu dem geplanten Stellenabbau hieß es, das Unternehmen sei „in engem Austausch“ mit den Arbeitnehmervertretern, um die Maßnahmen „so verträglich wie möglich zu gestalten“. Zu den indirekten Bereichen zählen Stellen, die nicht direkt mit der Produktion zu tun haben, also beispielsweise in der Verwaltung.

Daimler will außerdem die Investitionen in Sachanlagen sowie Forschung und Entwicklung auf dem Niveau von 2019 deckeln und „mittelfristig“ reduzieren. Auch bei den Mercedes-Benz Vans will Daimler die Materialkosten senken und die Personalkosten um 100 Millionen Euro verringern, wie es weiter hieß. (afp)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Die Umweltbewegung hat mit sensationeller Rhetorik den aufrichtigen Wunsch der Menschen benutzt, die Umwelt zu schützen – um eine globale politische Bewegung zu schaffen. Dabei wurde der Umweltschutz für manche zu einer Pseudoreligion, ins Extrem getrieben und politisiert.

Was viele jedoch nicht erkennen, ist, wie die Kommunisten den Ökologismus benutzen, um sich als moralisch überlegen darzustellen und ihre eigene Agenda voranzutreiben. Auf diese Weise wird der Umweltschutz in hohem Maße politisiert, ins Extrem getrieben und sogar zu einer Pseudoreligion – aber ohne die traditionellen moralischen Grundlagen. Irreführende Propaganda und verschiedene politische Zwangsmaßnahmen gewinnen die Oberhand, wobei sie das Umweltbewusstsein in eine Art „Kommunismus light“ verwandeln. Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Phone: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected] 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN