Symbolbild.Foto: istock

Logistikprobleme bremsen Online-Handel – Kunden erwarten schnelle und präzise Lieferung

Epoch Times4. September 2019 Aktualisiert: 4. September 2019 11:01
Online-Shopping ist einfach: Ein Klick und das gewünschte Produkt kommt direkt zu einem nach Hause. Wie eine Studie jetzt herausfand: Fehlanzeige. Viele Kunden sind unzufrieden mit der Auslieferung und das ist offenbar kaufentscheidend.

Das Wachstum des Online-Handels leidet deutlich unter Problemen bei der Warenauslieferung. Das geht aus einer bisher unveröffentlichten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln hervor, über welche die „Rheinische Post“ (Mittwochsausgabe) berichtet.

Zum Teil wird der Onlinehandel bereits jetzt dadurch gebremst, dass Produkte nicht so schnell und präzise ankommen, wie von den Endkunden der Händler erwartet“, heißt es in der Studie.

Als Grund nennt das IW die wachsende Zahl an Sendungen, den Arbeitskräftemangel in der Logistikbranche und das hohe Verkehrsaufkommen in den Innenstädten. Laut IW machen Kunden ihre Einkäufe zu großen Teilen vom Lieferservice abhängig.

Rund 41 Prozent der Kaufentscheidung basieren auf den Lieferbedingungen“, schreibt das IW.

Dazu gehörten Lieferzeit, die Bedingungen für die Rückgabe und der Ort der Warenanlieferung. Die Zahl der Warensendungen werde in den nächsten vier Jahren um 20 Prozent auf 15 Millionen pro Tag zunehmen, sagt das Institut voraus.

Der Online-Handel sei binnen 20 Jahren von null auf einen Anteil von zehn Prozent am deutschen Einzelhandelsumsatz gewachsen und werde in den kommenden Jahren weiter zunehmen, weil ausländische Anbieter zunehmend auf den deutschen Markt drängten. In den vergangenen zwölf Monaten hätten bereits 77 Prozent der Deutschen zwischen zöwlf und 74 Jahren online eingekauft. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion