Künstlerische Darstellung vom Flugsaurier "Thapunngaka shawi".
Künstlerische Darstellung des "Thapunngaka shawi". Forscher der University of Queensland haben einen Flugsaurier entdeckt, der vor Millionen Jahren den Fünften Kontinent bevölkerte und eine Flügelspannweite von bis zu sieben Metern hatte.Foto: Adobe stock/University of Queensland/dpa/dpa

„Shaws Speer-Maul“: Riesiger Flugsaurier-Drache bevölkerte einst Australien

Epoch Times10. August 2021 Aktualisiert: 10. August 2021 16:31
Ein 2011 entdeckter Kiefer brachte die Forscher auf die Spur: Das größte jemals fliegende Reptil mit einer Spannweite von sieben Metern und einem einen Meter langen Kopf schwebte einst über Australien.

Wie ein großer Drache schwebte er einst über den Weiten Australiens: Forscher des Dinosaurier-Labors von der School of Biological Sciences der University of Queensland haben einen Flugsaurier beschrieben, der vor Millionen Jahren den Kontinent Down Under bevölkerte und eine Flügelspannweite von bis zu sieben Metern hatte.

Es handele sich um das größte fliegende Reptil, das nach heutigem Stand je in Australien gelebt habe, schreiben die Forscher um Doktorand Richards Tim in ihrer im „Journal of Vertebrate Paleontology“ veröffentlichten Studie.

Flugsaurier mit Ein-Meter-Schädel und spitzen Zähnen

Die Wissenschaftler hatten einen fossilen Kiefer untersucht, der in der Region von Wanamara im Nordwesten von Queensland gefunden wurde. Das Tier habe ausgesehen wie ein Drache, sagte Richards. „Der neue Pterosaurier, den wir „Thapunngaka shawi“ genannt haben, muss eine furchterregende Bestie mit einem speerähnlichen Maul und einer Flügelspannweite von etwa sieben Metern gewesen sein.“ Damals seien Teile von Queensland von einem urzeitlichen Binnenmeer (Eromanga-Meer) bedeckt gewesen, über dem die Flugsaurier dahinglitten und überwiegend Fische jagten.

„Sie bestanden im Wesentlichen nur aus einem Schädel mit einem langen Hals und ein paar langen Flügeln dran“, so Richards. Der Schädel allein sei mehr als einen Meter lang gewesen, das Gebiss habe 40 Zähne gehabt. „Sie müssen große Schatten über zitternde kleine Dinosaurier geworfen haben, die sie nicht gehört haben, bis es zu spät war.“

„Obwohl Pterosaurier fliegen konnten, waren sie nicht wie Vögel oder gar Fledermäuse„, fügte er hinzu. „Pterosaurier waren eine erfolgreiche und vielseitige Gruppe von Reptilien – die ersten Tiere mit Rückenknochen, die es mit dem motorisierten Flug versuchten.

Knochenkämme für bessere Aerodynamik

Den Wissenschaftlern zufolge gehörte der neu entdeckte Flugdrache zur Gruppe der Anhangueridae, die während der letzten Hälfte des Zeitalters der Dinosaurier alle Kontinente bevölkerten. Pterosaurier hatten sehr dünnwandige und relativ hohle Knochen und waren gute Segelflieger. Nur sehr selten würden fossile Überreste dieser Tiere gefunden. „Es ist fast unglaublich, dass es von ihnen überhaupt Fossilien gibt“, sagte Richards.

Thapunngaka shawi ist erst die dritte Art von Flugsauriern, die aus Australien bekannt ist. Dennoch hat er etwas mit den anderen Funden gemeinsam, alle drei Arten stammen aus dem westlichen Queensland. Dr. Steve Salisbury, Mitautor der Studie und Doktorvater von Richard, sagte, dass das Auffälligste die enorme Größe des Knochenkamms an seinem Unterkiefer sei. Zudem habe er so einen wahrscheinlich auch am Oberkiefer gehabt.

„Diese Kämme spielten wahrscheinlich eine Rolle bei der Flugdynamik dieser Kreaturen“, vermutet Dr. Salisbury. Genauere Aussagen werde hoffentlich die künftige Forschung liefern.

In der Mittagspause im Bagger gefunden

Len Shaw, Baggerfahrer in einem Steinbruch, hatte den Kiefer 2011 nordwestlich von Richmond entdeckt. Für die Suche nach Fossilien habe er während seiner Mittagspause im Radlader die Schaufel mit Wasser gefüllt und sanft auf einem Hang des Steinbruchs entleert. Als ihn Zahnhöhlen „anstarrten“, wusste er, dass er etwas Außergewöhnliches gefunden hatte.

Der Name der neuen Spezies „Thapunngaka shawi“ leitet sich aus seinem Nachnamen und einer mittlerweile ausgestorbenen Sprache der Wanamara-Ureinwohner ab, in der die Worte thapun und ngaka so viel wie „Speer-Maul“ bedeuteten, also „Shaws Speer-Maul“. Interessierte können das Fossil von Thapunngaka shawi im Dino-Museum „Kronosaurus Korner“ in Richmond bewundern. (ts)

(Mit Material der Universität Queensland und dpa)

Erfahren Sie mehr über die Geschichte des „Queensland-Drachen“ im Video: (englisch, deutsche Untertitel über Einstellungen verfügbar)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion