Chinesische und Britische FlaggeFoto: iStock

Großbritannien weist drei chinesische Spione aus

Epoch Times5. Februar 2021

Großbritannien hat einem Medienbericht zufolge drei chinesische Spione ausgewiesen. Die Geheimdienstmitarbeiter sollen sich als Journalisten ausgegeben haben, berichtete die britische Zeitung „Daily Telegraph“ am Donnerstag (4. Februar). Laut einer hochrangigen Regierungsquelle sind die drei Spione für das chinesische Ministerium für Staatssicherheit tätig.

Die wahren Identitäten der drei Spione seien vom Geheimdienst MI5 aufgedeckt worden, hieß es in dem Bericht weiter. Seitdem seien die Geheimdienstmitarbeiter ausgewiesen worden. Alle drei behaupteten demnach, „für drei verschiedene chinesische Medienagenturen zu arbeiten“ und waren in den vergangenen zwölf Monaten ins Land gekommen.

Laut dem „Daily Telegraph“ sagen britische Beamte, es sei üblich, dass chinesische Geheimdienstmitarbeiter, die verdeckt und unangemeldet im Westen arbeiten, die Medienarbeit als Deckmantel für ihre wahren Aktivitäten nutzen.

Die Aufdeckung erfolgt inmitten wachsender Besorgnis in der Regierung über chinesische Wirtschaftsspionage und den Diebstahl geistigen Eigentums aus britischen Universitäten und Unternehmen.

Die Beziehungen zwischen Großbritannien und China haben sich zunehmend verschlechtert, seit London Peking wegen des umstrittenen Sicherheitsgesetzes in Hongkong sowie dem Umgang mit den Uiguren in der chinesischen Provinz Xinjiang scharf kritisiert hat.

(afp/aa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion