Yi – Eins, das Erste, das Ganze

一 (Yi) – Eins, das Erste, das Ganze

Epoch Times28. Oktober 2007 Aktualisiert: 28. Oktober 2007 4:22
Die Rätsel der chinesischen Schriftzeichen (8)

Von den zigtausend komplizierten chinesischen Schriftzeichen ist 一 (yi) das einfachste und auch das erste Schriftzeichen, das chinesische Kinder lernen. Den meisten ist 一 als Symbol für die Zahl „eins“ am geläufigsten. Wenigen ist dagegen die tiefgründige Philosophie bewusst, die sich hinter diesem einfachsten Schriftzeichen verbirgt.

一 symbolisiert die chinesische Weltanschauung von der Erschaffung des Universums. Der Mythologie zufolge gab es vor dem Entstehen der Welt nur eine unfassbare, gestaltlose Masse. Diese Masse zersprang in einzelne Teile, aus denen sich wiederum verschiedene Arten von Materie herausbildeten. In der taoistischen Lehre ist eine ähnliche Erklärung für die Entstehung des Kosmos zu finden. Nach den Lehren des Laotse ist alles Leben aus dem Einen entstanden, denn bevor es Yin (das Weibliche) und Yang (das Männliche) gab, durch dessen Harmonie alles Leben geboren wurde, existierte nur das Eine, das Ganze – der Tao als Urkraft. Bei der Teilung in Yin und Yang sei schließlich die leichte Energie aufgestiegen und die schwere abgesunken. In der Natur findet man bisweilen immer noch Anzeichen dieser Teilung: So sieht man auf einem weitläufigen Feld die klare Trennung zwischen dem Himmel und der Erde im Horizont.

Gemäß den Lehren des Laotse darf sich der Mensch nicht entfernen vom Tao, von dem Einen, dem Ursprung seines Seins. Die Konsequenz sei die Zerstörung und Vernichtung der eigenen Existenz. Denn der Tao wird als die Quelle gesehen, aus der das ganze Universum hervorgeht. Für den Menschen und die Gesellschaft bedeute dies bestrebt zu sein, sich dem Tao anzunähern, indem man die Wahrhaftigkeit im täglichen Leben umsetzt, konkret also Wahres zu sagen, Wahres zu tun. So wird man zum Ursprung und zum Wahren zurück kehren und schliesslich ein „Wahrer Mensch“ werden.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion