Ein Mitarbeiter in Schutzkleidung bearbeitet eine Stahlpfanne.Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Stahlpreis in China erreicht den tiefsten Punkt seit zehn Jahren

Epoch Times5. September 2014 Aktualisiert: 10. März 2018 16:21
Ein Pfund Stahl kostet in China im Jahr 2014 genauso viel wie ein Pfund Chinakohl - und ist damit extrem niedrig.

Auf dem chinesischen Markt kostet Stahl so viel wie Chinakohl, das niedrigste Niveau seit zehn Jahren. Das berichtete die chinesische Wirtschaftszeitung „Daily Economy News“ am 3. September 2014.

Laut der neuesten Statistik betrug der Preisindex für Stahlprodukte in China am 2. September 1980 Yuan pro Tonne, 17,2 Prozent weniger als der Wert am 2. Jan. 2014 (3600 Yuan pro Tonne), ca. 18 Prozent weniger als vor einem Jahr. Das heißt, durchschnittlich kostet zur Zeit ein Pfund Stahl in China ca. 1,5 Yuan, ungefähr so viel wie der Preis von Chinakohl auf dem Markt. Das ist der niedrigste Wert seit Mai 2004.

In Mai 2008 erreichte der Stahlpreis in China seinen Gipfel. Z.B. ein Tonnne Betonstahl kostete damals 5000 Yuan, nun nur 3000 Yuan, 40 Prozent weniger. Der Preis für eine Tonne kaltgewalztes Blech lag bei 7400 Yuan im Mai 2008, jetzt nur 4000 Yuan, 60 Prozent weniger.

Es gibt zwei Hauptgründe für diese Talfahrt, erklärte Zhang Lin, Forscher im Lange Stahl Informationszentrum (Forschungsinstitut über Stahlindustrie und Stahlmarkt in China; Hauptsitz in Peking) der „Daily Economy News“. Erstens ist der Bedarf an Stahlprodukten auf dem chinesischen Markt weiter stagnierend.

Zweitens ist der Preis von Rohmaterialien für die Stahlproduktion noch mehr gesunken als der vom Stahl. Z.B. ein Tonne Eisenerz kostet zur Zeit in China 80 bis 90 US-Dollar, 60 Prozent weniger als im Jahr 2008.

Und der Preis für eine Tonne Koks beträgt im Moment 1060 Yuan pro Tonne, 65 Prozent weniger als die 3000 Yuan vor sechs Jahren. (yz)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion