Der irakische Präsident Barham Saleh (L) empfängt seinen ägyptischen Amtskollegen Abdel Fattah al-Sisi am 27. Juni 2021 in der Hauptstadt Bagdad beim ersten Besuch eines ägyptischen Staatsoberhaupts in Bagdad seit drei Jahrzehnten.Foto: AHMAD AL-RUBAYE / AFP über Getty Images

Erster Staatsbesuch Ägyptens im Irak seit drei Jahrzehnten

Epoch Times27. Juni 2021 Aktualisiert: 27. Juni 2021 19:34

Nach 30 Jahren hat erstmals wieder ein ägyptisches Staatsoberhaupt einen Staatsbesuch im Irak absolviert. Präsident Abdel Fattah al-Sisi nahm am Sonntag in Bagdad an einem Dreiergipfel mit dem irakischen Staatschef Barham Saleh und Jordaniens König Abdullah II. in Badgad teil. Der Gipfel sei eine wichtige „Botschaft inmitten enormer regionaler Herausforderungen“, erklärte Gastgeber Saleh.

Auf Twitter warb Saleh für eine regionale Zusammenarbeit, „die auf den Kampf gegen Extremismus, der Achtung der Souveränität und der wirtschaftlichen Partnerschaft aufbaut“. Iraks Regierungschef Mustafa al-Kadhemi, der ebenfalls teilnahm, kündigte Gespräche über Investitionen und „gemeinsame Anstrengungen im Kampf gegen den Terrorismus“ an.

Al-Sisi erklärte, Ägypten freue sich auf mehr wirtschaftliche und strategische Zusammenarbeit mit dem Irak. Der irakische Staatschef habe sich dafür ausgesprochen, die irakisch-ägyptische Partnerschaft zu einem „Eckpfeiler für die Aufrechterhaltung der regionalen Sicherheit und Stabilität“ zu machen.

Seit der Invasion des Irak in Kuweit im Jahr 1990 unter dem damaligen Machthaber Saddam Hussein war kein ägyptischer Staatschef mehr nach Bagdad gereist. Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern hatten sich zuletzt aber wieder verbessert, es gab mehrere gegenseitige Besuche auf Beamtenebene. Jordaniens König Abdullah hatte den Irak Anfang 2019 nach zehn Jahren erstmals wieder besucht.

Der Irak ist um eine Annäherung an die US-Verbündeten unter den arabischen Staaten im Nahen Osten bemüht, darunter Saudi-Arabien, Ägypten und Jordanien. Geographisch zwischen dem Iran im Osten und Saudi-Arabien im Süden gelegen, versucht Bagdad, sich seit dem militärischen Sieg über die islamistische Terrororganisation „Islamischer Staat“ Ende 2017 als Vermittler zu etablieren.

Medienberichten zufolge hatten sich Vertreter des Iran und Saudi-Arabiens im April in Bagdad getroffen – das erste hochrangige Treffen zwischen den beiden großen regionalen Rivalen seit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen im Jahr 2016. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion