Huawei in Vilnius.Foto: WoodyAlec/iStock

Huawei aus Normenfestsetzungsgremien entfernt – ein weiterer Rückschlag nach US-Verbot

Von 29. Mai 2019 Aktualisiert: 29. Mai 2019 19:17
Ein weiterer Schlag für Huawei nach dem US-Verbot: das chinesische Unternehmen wurde aus den drei wichtigsten Standardsetzungsorganisationen entfernt.

Die SD-Association, die Organisation die Speicherkartenstandards festlegt, hat den chinesischen Tech-Riesen Huawei von ihrer Mitgliedsliste gestrichen. Laut der Nachrichtenseite „Android Authority“ bedeutet dies, dass der weltweit zweitgrößte Handyhersteller in Zukunft nicht mehr die Steckplätze für SD- oder Mikro-SD-Karten nutzen darf.

Parallel dazu erklärte die Organisation zur Standardisierung von Halbleitern JEDEC dem „Asian Nikkei Review“, dass Huawei freiwillig seine Mitgliedsschaft bei ihnen gekündigt habe.

Auch die Wi-Fi Alliance, die Standards für drahtlose Technologie setzt, berichtete „Nikkei“, die Teilnahme von Huawei sei „zeitweilig eingeschränkt“ worden.

Nach dem Verbot der Vereinigten Staaten, welches Huawei effektiv am Geschäft mit US-Zulieferern hindert, stellten einige amerikanische Firmen, darunter Google, Microsoft, Qualcomm und Intel, die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen ein.

Auch ausländische Unternehmen, wie beispielsweise der Britischer Chip-Designer ARM, der deutsche Chiphersteller Infineon Technologies und der japanische Zulieferer Toshiba, taten ihnen das gleich.

SD-Association

Die SD Association bestätigte am 24.Mai in einer Erklärung an „Android Authority“, dass man Huawei gemäß des US-Verbots von der Mitgliederliste entfernt hat. In Zukunft darf das Unternehmen die Speicherlösung auf keinem seiner Geräte mehr verwenden.

Zwar verwenden die meisten Huawei Handys Mikro-SD-Karten, aber die neuen High-End-Modelle P30 und Mate20 sind mit eigenen Nano Memory-Karten (NM) ausgestattet; dafür sind diese um das vierfache teurer als die herkömmlichen Mikro-SD-Karten.

Eine Analyse der chinesischen Medien cnBeta vom 24.Mai ergab, dass die NM-Karten von Huawei angesichts ihrer hohen Preise und ihrer begrenzten Erfolgsquote recht unwahrscheinlich zur wichtigsten Speicherlösung auf dem Markt werden können. Außerdem würden andere Handyhersteller ebenso unwahrscheinlich ihre Technologie verwenden, hieß es in der Verkaufsstelle.

JEDEC

JEDEC ist die Organisation zur Standardisierung von Halbleitern, zu deren Mitgliedern Chiphersteller wie Qualcomm, Cisco, HP, Taiwan Semiconductor Manufacturing Co (TSMC), Samsung Semiconductor und Toshiba Memory gehören.

Jedes JEDEC Mitglied hat das Recht, an der Verarbeitung von Standards teilzunehmen, sodass jeder im eigenen Interesse beliebig Einfluss auf die Standards ausüben kann.

Am 22.Mai berichtete „Taiwanese media Technews“ erstmals, dass Huawei und dessen Tochterunternehmen, der Chiphersteller HiSilicon, als Ergebnis der Beschränkungen durch die US-Regierung von JEDEC ausgeschlossen worden sind.

Diese Information wurde am 24.Mai von einem Pressesprecher der JEDEC bestätigt, der sagte, dass Huawei freiwillig aus der Organisation ausgetreten sei.

Während die von JEDEC veröffentlichten Standards für die ganze Industrie zugänglich ist, muss Huawei aufgrund des Ausschlusses vom Prozess zur Standardfestlegung diesen vorgegebenen Normen einfach folgen, wenn es auf dem ausländischen Markt konkurrieren will.

Wi-Fi Alliance

Die Wi-Fi Alliance ist ein weltweites Netzwerk von Unternehmen, die drahtlose Internetverbindungen anbieten und ferner die Marke Wi-Fi besitzen. Sie legt Standards für Wi-Fi-Technologien und -Programme fest und zertifiziert, ob Produkte diese Standards erfüllen.

Apple, Cisco, Intel, Qualcomm, Microsoft, Dell, Nokia, Samsung, Sony, LG, Broadcom, Comcast und Texas instruments sind Teil dieser Allianz.

Eine ungenannte Führungskraft der Chip-Industrie sagte „Nikkei“ folgendes: „Diese Allianzen und Konsortien sind meist für große, tief verwurzelte westliche Unternehmen gedacht, um ihre Muskeln spielen zu lassen und Beiträge zu leisten, wenn die neuen Standards formuliert werden.“

Er fügte hinzu: „[Huawei] konnte in China schon immer seine eigenen Standards einwickeln, aber wenn man ins Auslang geht und sich an Netzwerke anderer ankoppelt, muss man deren Standards akzeptieren.“

Das Original erschien in The Epoch Times (USA) (deutsche Bearbeitung von al)
Originalartikel: Huawei Removed From Standards-Setting Bodies in Another Setback After US Ban 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion