ZDF-Mann Böhmermann zeigt Politiker aus Deutschland und Österreich als Nazigrößen in seinem Video.Foto: Screenshot Youtube

Neues Böhmermann-Video: Maaßen, Kickl und Kalbitz als braune „Führer“

Epoch Times20. September 2019 Aktualisiert: 20. September 2019 18:23
Der ZDF-Satiriker Jan Böhmermann sorgt mit einem Video für Aufsehen - ausgerechnet kurz vor der Wahl in Österreich.

Wenige Tage vor den Nationalratswahlen in Österreich wird ZDF-Satiriker Jan Böhmermann erneut als Hauptfigur eines Ideologie-Videos gezeigt.

„Nur neun Tage vor Österreichs Nationalratswahl rapt Jan Böhmermann (38) als ‚POL1Z1STENSOHN‘ wütend gegen Rechts und rechte Social-Media-Nutzer. In dem teuer produzierten Clip werden dann in Minute 1.25 veränderte Porträts von Hitler und anderen Nazis gezeigt. Im Hitler-Gemälde ist allerdings der Kopf von Herbert Kickl zu sehen,“ schreibt die Zeitung „OE24“.

Im Video zieht Jan Böhmermann wahlkampftaktisch über Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache her und über den ehemaligen FPÖ-Innenminister Herbert Kickl. Zu Strache und dem Ibiza-Video „singt“ Böhmermann:

Du fragst: wie konnte das passieren? wer hat was gewusst? (…) leg du ma schoafe bitches flach. ich schmeiß lieber regierung um.“

„OE24“ erinnert daran, dass Jan Böhmermann „bekanntlich auch vor dem Auftauchen des Ibiza-Videos im Mai eine seltsame Rolle“ gespielt habe, indem er schon Tage zuvor Andeutungen machte, dass er wohl „in die ganze Aktion eingeweiht gewesen sein“ dürfte.

AfD-Politiker Kalbitz als Nazi-Führer

Auch gegenüber deutschen Politikern wird Böhmermann tätig. Er zeigt den Brandenburger AfD-Landesvorsitzenden Andreas Kalbitz, der dem Flügel um Björn Höcke angehört, als Nazi-Führer.

Böhmermann geht noch weiter und lässt den wegen seiner deutlichen Kritik am Migrationskurs der Kanzlerin viel kritisierten Ex-Bundesverfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen als „Führer“ auftreten.

In seinem Song „Herz und Faust und Zwinkerzwinker“ zeigt der Satiriker einen Hang zu Gewalt – mit Blut und Feuer. (sm)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion