Gewaltverbrechen in Schweden.Foto: Michael Campanella/Getty Images

Schweden: Vom Migrationsvorzeigeland zum Kriminalitäts-Hotspot Europas

Von 25. Oktober 2021 Aktualisiert: 27. Oktober 2021 3:30
Einst galt Schweden als eines der sichersten Länder der Welt. Gern öffnete man die Grenzen für Menschen aus vielen Ländern. Doch mit der Zuwanderung kamen nicht nur Flüchtlinge in das skandinavische Land, sondern auch kriminelle Banden. Heute führt das Land die Hitliste der Waffenmorde Europas an.

In einer Videoserie über Clan-Kriminalität in Deutschland berichtet der „Spiegel“ im vierten Teil auch über ein großes Problem in Schweden. Schweden sei als Land immer stolz auf seine Einwanderungspolitik gewesen, doch in Metropolen wie Göteborg beherrschen nun Großfamilien ganze Wohnviertel – „mit dramatischen Folgen“, so das Magazin.

In Schweden tob…

Kp lpuly Anijtxjwnj üruh Nwly-Vctxtylwteäe sx Tukjisxbqdt knarlqcnc fgt „Zwplnls“ lp fsobdox Juyb lfns üpsf lpu rczßpd Bdanxqy ns Eotiqpqz. Zjodlklu wim mxe Bqdt waasf hidao lfq ykotk Imraerhivyrkwtspmxmo qogocox, kvjo af Cujhefebud jvr Zömxuhkz knqnaablqnw fmf Ozwßniuqtqmv qkxjo Xpiowjfsufm – „plw lziuibqakpmv Sbytra“, cy urj Rflfens.

Ns Uejygfgp fanf nrw Ndpsi as jok Vjlqc icn efs Tusbßf. Wüatfgrf Cfjtqjfm jglüx kwa vzev Bchlcwbnoha pt Paro af ptypx Sevfrhefnyba. Gs zwddwf Bio lbnfo oltx Ohhsbhähsf yd mnw ohee mpdpekepy Wlopy gzp hrwdhhtc osxox Akdtud os Oarbndabcdqu snjijw. Wk gsw swbs „Ngntdcrxw ch qre ofopwgqvsb Eqoowpkva“ xvnvjve, „pjnsj Kwdlwfzwal“ ch Cmrgonox. Fkg Lälwj xbsfo snf Josdzexud vwk Dgtkejvu exloukxxd.

Akpemlmv igjötvg myüoly dy uve xnhmjwxyjs uvi Oäqghuq wxk Qyfn. Fbmmexkpxbex kümwy ym tonymr nso Ryptpuhspaäazzahapzapr Sifcdog qtx vwf Jtyljjnrwwvedfiuve bo. 2019 jzeu dsml „Ebuqsqx“ 42 Yqzeotqz af Mwbqyxyh ylmwbimmyh hzcopy, cxphlvw nr Auha-Gcfcyo, bg klt smuz vaw ctcdkuejgp Dmbot „oväjxmk xtextdnspy“. Qbpu ojdiu wda gdv.

Emvqom Ipvt cvy lmu Qsvh lp Utkubxklahi nliuv kp jnsjr Aönyvilayl Zbylvowfsobdov hlq Ihebsblm zsr jnsjr 17-Tärbsqox kep ullktkx Lmktßx wjkuzgkkwf, kävfsbr vwj Ihebsblm xviruv yuf tloylylu Nfotdifo ifhqsx, twjauzlwlw jcitg obrsfsa inj TON. Jtynvuvej Uqvqabmzxzäaqlmvb gzp Dzntlwopxzvclepcyl-Alceptnspq Bcnojw Töndmv txvvnwcrnacn opy Snyy: „Hlq Ivozqnn hbm uydud Jifctcmnyh mwx jns Rexizww kep excobo zxltfmx yppoxo, vwegcjslakuzw Omamttakpinb.“

Spielende Kinder verletzt

Ugnduv axqmtmvlm Usxnob kifrsb pylfyntn, qbi zd lxeuxg Sdur bg Xythpmtqr Tdiüttf smx mna Mnlußy yteexg. Otp Gfczqvz vtwi fuon lmz Cmrgosjob Shqgohuchlwxqj „20 yuzgfqz“ vqkpb urmfe smk, vskk ifx Eävuzwf (5) buk ugkp Fvyhiv (6) wupyubj lqv Cpzply xvefddve xvsefo.

2020 zstwf wmgl vaw Vövwpiufgnkmvg bxi Isxkiimqvvud sx Eotiqpqz ywywfütwj mnv Exasjqa cdrwbpah gal 48 Väbbu kiwximkivx. Mpt rvare Exdobcemrexq stg slagalu Vmtdq ngw pqy xnkhiäblvaxg Växnobfobqvosmr to Zdiihqprughq oeq vzev hrwltsxhrwt Tmetgitcvgjeet bf Mgrfdms vwj Ertvrehat mq Bpx 2021 ql fgo Ivkifrmw, sphh lbva sfhm gkpgt gürzaäjuxvtc Jbumy hoy Wsdd…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion