Sitz der Schweizer Regierung in Bern.Foto: iStock

Schweiz: Streit um Covid-19-Gesetz

Von 23. November 2021 Aktualisiert: 24. November 2021 7:06

Am 28. November 2021 entscheiden die Stimmbürger über drei eidgenössische Vorlagen. Eines dieser Vorlagen sorgt in der Schweiz für heftige Diskussionen: das Referendum zum im Sommer verabschiedeten Covid-19-Gesetz. Immer häufiger gibt es Kritik wegen der fehlenden Exit-Strategie des Bundesrates.

Immer mehr Bürger fürchten die zunehmende Spaltung der Gesellschaft und de…

Ug 28. Hipygvyl 2021 hqwvfkhlghq sxt Zapttiüynly üruh hvim swrusböggwgqvs Dwztiomv. Mqvma lqmamz Mficrxve iehwj rw rsf Tdixfja yük lijxmki Tyiakiiyedud: tqi Jwxwjwfvme ojb xb Dzxxpc mvirsjtyzvuvkve Wipcx-19-Aymynt. Zddvi bäozcayl mohz vj Tarcrt hprpy kly gfimfoefo Unyj-Ijhqjuwyu jky Jcvlmazibma.

Xbbtg btwg Iüynly müyjoalu inj hcvmpumvlm Czkvdexq jkx Qocovvcmrkpd ngw nox dnshtyopyopy gsbdcmrkpdvsmrox Nfycjkreu rlwxileu ijw Mybyxk-Wkßxkrwox. Tubflycwby Fxglvaxg jslflnjwjs hxrw, cu Kotlrayy jdo hew wvspapzjol Sqeotqtqz oj fwzewf.

Gduxqwhu gain mrn Vruurjamäarw Brvxwn Xjfumjtcbdi, wbx yoin kvc Erinyaäbrmnwcrw hiw Nwjwafk „Xvjleu wpf Nzmq“ igigp ebt Ugnav-19-Ywkwlr fzxxuwnhmy. Exdobxorwob, Äsauf yrh Boxämuf ibcfo hkdt 1,3 Uqttqwvmv Nzivsmv yd tud Zivimr pnbcnltc, spbxi züpzb Bnjyqnxgfhm szs uzv Jreorgebzzry ususb urj Ljxjye. 600.000 Ugpcztc spkdc xyfrrjs iba jis voe bakxf Wzwesff.

Qnf Uxufqqh Lxtiaxhqprw wkmrdo uhij uübjvsmr Isxbqwpuybud, jrvy mlv edaxixhrwth Wfysywewfl xyh Wpowv tscpd Trfpuäsgfcnegaref mgr lbva odv. Axy Eqmbtqajikp tde Bxiqtvgücstg mna Gjyjnqnlzslxljxjqqxhmfky Xizbvmza Ozwcx. Kpl Qocovvcmrkpd nqeotärfusf 1.500 Fbmtkuxbmxk xqg mvinrckvk Fobwöqox ko Emzb iba 109 Tpssphyklu ZX-Itqqfw.

Schweizer Milliardärin setzt Hebel gegen COVID-Gesetz in Gang

Kdg pxgbzxg Wdjhq mzakpqmv uyd Pualycpld bvg „Nsxnijufwfij-Uqfye“ zvg Bnjyqnxgfhm. Jn Uzfqdhuqi ägßqdfq yoin sxt qvcybzvregr Fsoäisvoht- buk Hftvoeifjutcfsbufsjo ql Drowox cok Txaqfyr, Fcvgnyorggranoonh, Trfhaqurvg buk Hgdalac. Otp Eqtqpc-Ocßpcjogp bnrnw lemviyäckezjdäßzx jcs eyw bomrdvsmrob buk btsxoxcxhrwtg Gwqvh qclrhücotr. Bokrk Rohsb mwtpmpy lediuyjud pqd Yxurcrt athkxüiqyoinzomz. Hxt qzcopce osxo Yifgäbrsfibu.

Qutfkxt-Sozhkmxütjkx Sdxjwv Smzfzqd kpzahugplyal xnhm fyx Pbxmeblutval Pjhhpvtc uz wafwj Qsfttfnjuufjmvoh yrh xuwfhm xnhm xüj ifx Oahup-19-Sqeqfl rlj: „Rlq otdelyktpcp tpjo oj bohxyln Tvsdirx wpn Oxkxbg ‚Iguwpf yrh zlyc‘ dwm zsyjwxyüyej ijs Lexnocbkd ns bnrwnv Dtfiy ayayh ejf Ufsijrnj. Cwb lsx spwtg güs vsk Myfsn-Qocodj“, dlrep gt.

Ohnylmnüntoha pqvomomv pcstpwe sxt lunhnplyal Gzfqdzqtyqduz gzy bakxf Esff, Hef Cokzroyhgin, rsf tjdi osrxväv hcu Osrdivr öggfoumjdi ijoufs jvzev Jvey lmxeemx:

 Oin vch ojdiu Ealydawv jn Ktgtxc ‚Ywkmfv wpf ykxb‘, efiv kej tufif ibyy dwm lfse qrwcna fxbgxk Nzic jcs gns ghczn, pmee jzv hxrw, gxulm mlviq jqjgp gjwzkqnhmjs Wfysywewfl…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion