US-Präsident Donald Trump bei seinem Staatsbesuch in Japan.Foto: Eugene Hoshiko - Pool/Getty Images

Trump zu Iran-Krise: Es ist Zeit miteinander zu sprechen

Epoch Times27. Mai 2019 Aktualisiert: 27. Mai 2019 7:25

US-Präsident Donald Trump hat sich grundsätzlich zu Gesprächen mit dem Iran bereit erklärt. „Ich denke, dass der Iran gerne reden würde, und wenn der Iran gerne reden würde, würden wir auch gerne reden“, sagte Trump am Montag vor weiteren Gesprächen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe in Tokio. „Wir werden sehen, was passiert“, fügte Trump hinzu und verwies darauf, dass Abe „sehr eng mit der Führung des Iran“ sei.

Vergangene Woche hatte Trump dem Iran noch mit Vernichtung gedroht. Die US-Regierung hatte in den vergangenen Wochen wiederholt vor einer akuten „Bedrohung“ für ihre Truppen in der Region gewarnt.

Nach Angaben von Regierungsvertretern in Washington soll diese Gefahr von irakischen Milizen ausgehen, die von den iranischen Revolutionsgarden befehligt würden.

Trump war am Samstag zu einem viertägigen Besuch in Japan eingetroffen. Ein Thema bei den Gesprächen ist auch der Nordkorea-Konflikt. Am Montag sagte Trump, es herrsche „großer Respekt“ zwischen den USA und Nordkorea.

Trump weiterhin Vertrauen in Kim Jong Un

Bereits am Sonntag hatte er betont, er habe weiter „Vertrauen“ in Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un. Das Land habe „einige kleine Waffen“ abgefeuert, was ihn aber nicht beunruhigt habe.

Nordkorea hatte Anfang Mai mit zwei Raketentests innerhalb einer Woche nicht nur im nahegelegenen Japan, sondern auch international scharfe Kritik ausgelöst.

Experten gehen davon aus, dass Pjöngjang mit den Abschüssen Druck auf die USA in den festgefahrenen Gesprächen über das nordkoreanische Atomprogramm machen will.

Nordkorea hatte im Juni 2018 beim historischen ersten Gipfeltreffen zwischen Trump und Kim grundsätzlich einer Denuklearisierung zugestimmt. Konkrete Schritte wurden damals aber nicht vereinbart. Der zweite Gipfel in Hanoi im Februar wurde dann ergebnislos abgebrochen. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion