AfD will Lebensmittel spenden – Tafel lehnt ab

Epoch Times9. März 2018 Aktualisiert: 9. März 2018 9:52
Zwei Tafeln haben eine Lebensmittel von der AfD abgelehnt. Es heißt die Partei würde die Spende für parteipolitische Zwecke nutzen.

Weil sie eine Lebensmittel-Spende der AfD abgelehnt haben, sehen sich zwei Vorsitzende von Tafeln in Bayern öffentlicher Kritik ausgesetzt.

Nutzer der sozialen Medien zeigen sich über die Ablehnung der Spende empört. Es ist von „NS-Methoden“ der Tafeln die Rede, „Schämen Sie sich“ oder „Jetzt erst recht AfD“.

Konkret geht es um eine Palette mit 600 Gläsern Tomatensuppe. Ralf Stadler, Vorsitzender des AfD-Kreisverbands Passau/Freyung-Grafenau, hatte die Lebensmittel zur Verfügung gestellt, berichtet die „Passauer Neue Presse“.

Demnach hatte er zuerst der Waldkirchener Tafel die Fertigsuppen angeboten. Diese lehnte aber ab, „weil sie mit der AfD nichts zu tun haben will“, so Stadler. Danach bot der AfDler die Suppen der Hutthurmer Tafel an. Auch dort wurde abgelehnt.

Seitens der Tafeln heißt es: Die AfD wolle die Spende für parteipolitische Zwecke nutzen. (dts/so)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion