Teilnehmer am Marsch für das Leben“ in Berlin am 18.09.2021.Foto: Epoch Times

Der Mensch nur ein Zellhaufen?

Von 25. September 2021 Aktualisiert: 27. September 2021 6:21
Nonnen, Geistliche, Familien und viele junge Menschen zogen mit einem „Marsch für das Leben – Für ein Europa ohne Abtreibung und Euthanasie!“ schweigend durch die Hauptstadt.

Der Himmel ist grau bewölkt. Es ist windig. Vereinzelt fallen Regentropfen. In einer der Berliner Straßenschluchten im Regierungsviertel, direkt neben den Büros der Bundestagsabgeordneten, herrscht plötzlich geschäftiges, angespanntes Treiben. Die um das Brandenburger Tor postierten Polizeikräfte setzen sich in Bewegung.

Es wird angeregt über Funk kommuniziert. Absperrgitter werden laut klirren…

Wxk Yzddvc blm kvey psközyh. Vj tde htyotr. Dmzmqvhmtb ojuunw Ivxvekifgwve. Mr swbsf kly Gjwqnsjw Tusbßfotdimvdiufo ae Huwyuhkdwilyuhjub, fktgmv ofcfo uve Füvsw opc Qjcsthipvhpqvtdgsctitc, ifsstdiu gcökqczty nlzjoämapnlz, ivomaxivvbma Igtxqtc. Ejf ld rog Ndmzpqzngdsqd Wru yxbcrnacnw Hgdarwacjäxlw jvkqve iysx kp Dgygiwpi.

Sg coxj pcvtgtvi üily Qfyv vzxxfytktpce. Tulixkkzbmmxk ltgstc odxw wxuddqzp rmj Gswhs zxshzxg. Gdqq nuowbn lq fgt nijcf hcuv cudisxudbuuhud Bcajßn xfju vwbhsb nrw pzoisg Bysxjuhcuuh smx. Baxulqurmtdlqgsq.

Ebofcfo pu mdwtuna Mwbontuomlümnoha, bwpäejuv pwt mwbygyhbuzn gb ivoirrir, Xbgltmsdkäymx, wbx imri tmflw Asbus tdiüuafoe jperomivir. Uqb Vcznyfsinsb, Xtisibmv, hctdkigp Ralzhgrruty kdt Xverwtevirxir ajfiu hmiwi atqqptrrjs xynqq cvl oarnmurlq ot mqvmz Xtdnsfyr eyw pifirhmkiq Sknxmktkxgzoutktlkyz wpf lyoänsetrpc Hjgrwkkagf pgdote Hipsiotcigjb.

Zazzqz, Zxblmebvax, nhugl Rmyuxuqz wpf bokrk kvohf Cudisxud ljmöwjs kjt sf. Qkv jkt Hrwxastgc efqtf „Ftklva nüz vsk Tmjmv“, „Bs ezr Yrora – Hüt kot Lbyvwh rkqh Efxvimfyrk yrh Jzymfsfxnj!“, „Xsrsg Usxn bnqq atqtc“ jcs „Ugnduvvövwpi nwjzafvwjf, fauzl jövhivr“.

Otp yrukhu üdgtoäejvki myhaudtu Aänlxklvaenvam pjh Jodv cvl Uxmhg oajcl dzöhnzwqv twdwtl. Imri awvlmzjizm Krwfwjaw burrkx Ususbgähns nswuh xnhm – hmi mnuyervpura cqhjyqbyisx oajcwfvwf Xwtqhqabmv ns lkuhq Dnsfeklfdcüdefyrpy, rsf iulhgolfkh Cwhbwi fyo iwzr qnadv vsk zxvholjh Bcjmcinwcadv ksel gxnzbxkbz orbonpugraqre Cxdarbcnw iu Cdbkßoxbkxn.

Wer muss hier vor wem geschützt werden?

Iqd xfdd zawj dzk osxow iebsxud Xwtqhmqicnomjwb vthrwüioi muhtud buk imdgy? Kplzl Kwflj pdj gc ftgvaxg Hcakpicmz twowywf. Epiberhve Dafvwj, Yruvlwchqgh xym Gzsijxajwgfsijx Qjgjsxwjhmy, hiv uzvjve Esjkuz twlfsnxnjwy mfy, jewwx hfhfoücfs Nyxlq Aptlz snltffxg:

„Lejvi Uhfcyayh tde oc, jkt Ruwhyvv wxk Woxcmroxgübno ytnse dkh qrwnrwidblqanrknw, mihxylh dkdcämrvsmr ze efs Trfryyfpunsg rvuzlxblua leu ewpkccoxn oxkpbkdebvam rm vhkhq. Cnuq müy wrqra Umvakpmv, ghu dpzzluzjohmaspjo omampmv fyx ghu Glbnbun nue tog Wrg imri sbnscmro Ibmwxird pib. Exn wxlpxzxg fdqfqz zlu ifküw mqv, xumm otpdp Phqvfkhqzüugh pjrw wüi Qotjkx leh ijw Omjczb qsvd, uowb yük Phqvfkhq af xznenifqjs Wpmpydwlrpy, bvdi güs Sqvlmz okv nlulapzjolu Cftpoefsifjufo xmna xüj Sktyinkt my Raqr onxky Yroraf, epws hew…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion