Der neue Ostbeauftragte: Alle Protestwähler sind bei der AfD. Das Feld hat die Linke bestellt

Epoch Times17. Februar 2020 Aktualisiert: 17. Februar 2020 13:40
Rechtsradikalismus sei immer noch die größte Gefahr, sagte der neue Ostbeauftragte der Bundesregierung gegenüber dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Allerdings sieht er eine gewisse Mitschuld der derzeitigen Lage bei den Linken.

Der neue Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz (CDU), hat der Linkspartei eine Mitschuld am Aufstieg der AfD gegeben.

„Ich formuliere da jetzt bewusst sehr vorsichtig: Aber ein Stück weit profitiert die AfD von dem, was die Linkspartei 30 Jahre lang formuliert hat – das nämlich alles schlecht sei“, sagte Wanderwitz dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Dies könne die AfD jetzt ernten.

„Alle Protestwähler sind bei der AfD angekommen. Das Feld haben vorher andere bestellt.“ Er wolle die Linke jedoch „nicht auf eine Stufe mit der AfD“ stellen. „Die größte Gefahr ist der Rechtsradikalismus.“ Das bedeute aber „natürlich nicht, dass wir nach links keine Grenzen kennen“, so Wanderwitz.

Außerdem gebe es in der Linken immer noch Leute, die in der DDR Unrecht begangen hätten. Und es gebe Menschen wie die Thüringer Landesvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow (Linke), die mit ihrer Nähe zur vom Verfassungsschutz als extremistisch eingeschätzten „Antikapitalistischen Linken“ programmatisch an den Rand des Verfassungsbogens gingen.

Ohnehin gehe die Linke überall in Ostdeutschland in den Keller, sagte der CDU-Politiker. In Sachsen sei sie laut einer neuen Umfrage hinter den Grünen einstellig.

Der Erfolg der Partei in Thüringen sei einzig und allein der Verdienst des bisherigen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke), der „alles andere“ sei „als ein sozialistischer Einpeitscher“. Wanderwitz` im Zuge der Thüringen-Affäre inzwischen abgelöster Vorgänger Christian Hirte (CDU) hatte sich zum Verhältnis von Linken und AfD ähnlich geäußert.

„Man könnte sagen, dass die PDS-Linke gesellschaftlich gesät hat, was heute die AfD erntet“, hatte er im August vergangenen Jahres erklärt.

Linken-Chefin Katja Kipping sagte daraufhin, die „Demütigungserfahrungen der Nachwendezeit“ und „30 Jahre Marktradikalismus“ hätten dem Rechtsruck und damit den Erfolgen der AfD den Boden bereitet. Mehrfach verlangten Linken-Politiker Hirtes Ablösung. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Schlagworte