Unverständnis und Wut zur Stellungnahme des Freiburger OB und der Ankündigung einer Gegendemo

Epoch Times29. October 2018 Aktualisiert: 30. Oktober 2018 12:08
In den Sozialen Netzwerken verbreitete sich viel Unmut nach der Stellungnahme des Freiburger Oberbürgermeisters Martin Horn (parteilos) zur Gruppenvergewaltigung in seiner Stadt. Auch die Ankündigung einer Gegendemo zur der geplanten Demo der AfD und Jungen Alternative am Montag rief Unverständnis und Wut hervor.

Nach einer Gruppenvergewaltigung an einer unter Drogen gesetzten 18-jährigen Frau in Freiburg, bei der der Großteil der Tatverdächtigen einen Migrationshintergrund besitzt und polizeibekannt war, ruft die AfD-Jugendorganisation „Junge Alternative“ (JA) und der im baden-württembergischen Landtag sitzende AfD-Politiker Stefan Räpple für Montag zu einer Demonstration in Freiburg auf.

Nach dem Bekanntwerden der geplanten AfD und JA-Demo hat der frühere Freiburger Stadtrat Sebastian Müller eine Gegendemonstration ebenfalls für Montag angemeldet. Die SPD schloss sich dem Demo-Aufruf von Müller an.

 

Es gab viele Kommentare auf den Beitrag von Sebastian Müller mit seiner angekündigten Demo. Es gab Kommentare, die Müllers Demo unterstützen, doch auffallend viele zeigten Unverständnis für die Aktion. Der überwiegende Tenor bei den Kommentaren, die Unverständnis zeigten, war die Verwunderung und teils auch Wut darüber, warum man den Fokus bei einer Demo nach so einer Tat auf eine vermutete Instrumentalisierung eines Verbrechens setzt, anstatt sich gegen die Ursachen solch einer Tat und gegen das Verbrechen selbst zu stellen.

Henry M. @Sebastian Müller:

„Verhindern kannst Du so etwas [wie eine Gruppenvergewaltigung] in der Gänze nicht, aber man könnte der Sache gegenüber anders begegnen. Leute wie Du, mahnen und heben den Zeigefinger gegenüber denen, die von der Politik Taten sehen wollen. Und da meine ich nicht Leute, die der AfD angehören. Denn nicht alle, die von der Untätigkeit und der Realitätsallergie der Politik die Schnauze voll haben, sind pers se Nazis oder Rechtspopulisten. Aber wir haben momentan einen schwachen Rechtsstaat. Die Rechtssprechung ist im Allgemeinen zu lasch, außer bei Betrugsdelikten und Steuersündern! Wir wissen immer noch nicht genau, wer in unser Land kommt, wenn der Pass fehlt, lassen sie aber trotzdem herein! Viele ausländische Intensiv Täter genießen wegen Ihrer schweren Situation „Welpenschutz“! Echte Maßnahmen, um solche Taten einzuschränken, fehlen! Es müsste z. B. angesichts der gesellschaftlichen Überforderung viel mehr Polizeipräsenz geben, um den neuen Mitbürgern zu zeigen, dass wir aufpassen und wachsam sind. Aber dazu fehlen natürlich die Planstellen. In Bezug auf die innere Sicherheit in dieser außergewöhnlichen Zeit, wurde nie wirklich reagiert. In Algerien wird ein ganzes Gefängniss geöffnet, um die Straftäter in Richtung Europa loszulassen und die guten Menschen bei uns haben etwas gegen die Rückführung solcher Leute in ihr Land, wenn sie bei uns wieder straffällig werden.. Usw. Usw. Usw.. Mal ehrlich: Die Politik hat doch nichts mehr im Griff!! Aber Du machst Dir nur Sorgen, dass eine solche Tat von politischen Gegnern ausgenutzt wird. Mann oh mann!!“

Gabriele H.:

„Ich bin es leid, dass Menschen wie sie, solche Taten nutzen, um gegen Menschen vorzugehen, die aus Angst um ihre Kinder auf die Straße gehen, ich habe drei Kinder, zwei davon Mädchen und nach jeder dieser Taten denke ich, es hätte auch eines meiner Kinder treffen können, diese Gedanken sind unerträglich und beeinflussen unseren gesamten Alltag, meine jüngste Tochter(22) muss täglich mit der Bahn fahren und es ist jedesmal ein Spießrutenlauf, das ging schon soweit, dass sie von der Bahn aus ihren Freund anrufen musste, damit er sie direkt an der Bahn abholt, da ihr Verfolger einfach nicht von ihr abließ, nach diesem Vorfall hat sie ihre sehr langen und wunderschönen Haare, bis auf ein paar Zentimeter abgeschnitten und zieht nur noch weite T-Shirts an, um so weniger attraktiv zu wirken in der Hoffnung, sie hätte dadurch ihre Ruhe, meine Mädchen gehen in kein öffentliches Bad mehr, kein Konzert, sie vermeiden es grundsätzlich Abend raus zugehen, soll das die Zukunft unserer Kinder sein, ist es das was sie wollen und anstatt ihnen zu helfen, verhöhnen Menschen wie sie diese Mädchen auch noch, schämen sie sich! Das ein Großteil dieser Zuwanderer so ist, zeigt doch die Tatsache, dass unter diesen vielen Vergewaltigern(bis zu 15) von Freiburg, kein Einziger darunter war, der diesem Verbrechen ein Ende setzte, im Gegenteil, dies sollte doch selbst sie nachdenklich machen! So jetzt bin ich gespannt ob mein Kommentar von ihnen gelöscht wird, obwohl ich nichts anderes schreibe, als meine Meinung über die Tatsache, dass unsere Kinder in Gefahr sind!“

Stephan K.:

„Eine 15-fache Vergewaltigung und der gute Grüne macht ne Demo gegen Rechts. Wenn das eine Klassenarbeit in der Schule wäre, bekämen sie eine fette 6 mit der Begründung: THEMA VERFEHLT!!!“

Rike M.:

„Sie möchten ein Zeichen sezten gegen sexuelle Gewalt, für den Rechtstaat und einem friedlichem Miteinander, das entspricht unserem humanistischem Weltbild, dass kann ich nur voll unterstützen! Ich gehe davon aus, dass Sie dem Opfer beistehen möchten, das Unrecht und Leid anerkennen. Es erschliesst sich mir nur nicht, wie Sie die verantwortlichen Täter erreichen wollen. Der Wohnort der Täter ist bekannt, es wäre sinnvoll dort vor Ort Solidarität mit dem Opfer zu zeigen, und ein klares Zeichen für unser humanistisches Weltbild zu setzen. Keine sexuelle Gewalt gegen Frauen! Auf dem Platz der Alten Synagoge werden Sie die Täter sicherlich nicht erreichen, das sollte Ihnen als Politiker bekannt sein. Die neuesten Nachrichten, sprechen von bis zu 18 Tätern, die DNA-Analysen müssen noch ausgewertet werden, Das 18jährige Mädchen wurde 4 Stunden lang vergewaltigt. Das ist so abscheulich, dass ich aus tiefstem Herzen hoffe, das Sie ihre politische Macht einsetzen um weitere Opfer sexueller Gewalt zu verhindern. Setzen Sie ein Zeichen!“

Leah B.S.:

„Also bitte, Herr Müller, was hat „rechts“ mit dieser schandhaften Tat zu tun?? Sie sollten eher an unsere „Zuwanderer“ appellieren und dies bitte nicht auf dem Platz der alten Synagoge, sondern vor einer Moschee!“

Heinrich M.:

„Sie reden hier von Instrumentalisierung von Opfern, doch selbst nutzen sie diese Tat um wieder einmal gegen die AFD zu Demonstrieren“

Dietmar K.:

„Merken Sie eigentlich nicht, dass Sie genau das machen, was sie anderen vorwerfen? Mir dreht sich der Magen um.

Lilli Jedamzik Wie wäre es mit einer Demo gegen die um bis zu 10 fach höhere Flüchtlingskriminalität bei Gewalt- und Sexualdelikten ?“

Patr R.:

„Nur mal so zur Erinnerung: 8Täter, vielleicht sogar bis zu 15. Achja- ALLE polizeibekannt. Ich finde allein schon die Tatsache dass von 7 Syrern 7 bereits polizeibekannt sind mehr als bedenklich. Solch abscheuliche Vergewaltigungen kennen wir eigentlich nur aus Indien oder sonst woher aber mit Sicherheit nicht aus dem beschaulichen Freiburg. Bisher.“

Ähnlich reagierten die Kommentatoren auf die Stellungnahme des Freiburger OB Martin Horn (parteilos).

Elke Z.:

„Als Frau wird es mir schlecht bei diesen unzähligen, devoten Statements. Sie wollen Mitgefühl für das Opfer bekunden-fein, dann machen Sie sich für eine massive Verschaerfung im Sexualrecht stark. Wir brauchen nicht noch eine, ach so hippe Demo gegen Rechts-Wir brauchen Demos zum Erhalt der Frauenrechte und gegen Gewalt. Nicht zu glauben, dass es soweit ist, dies wieder einfordern zu muessen. Reflexartiges Hervorheben das die meisten Migranten friedlich mit uns leben ist auch nicht sehr hilfreich. Das ist ja schliesslich keine Glanzleistung, sondern normaler Level in unserer Gesellschaft. Sie waren sehr erstaunt, dass Fluechtlinge die Taeter Gruppe gestellt hat? Gab es in Freiburg eine Nachrichten Sperre seit der Kölner Domplatte? Gruppenvergewaltigungen kennt man aus dem Krieg oder dem Knast. Sie entmenschlichen und demütigen übrigens nicht nur das Opfer-sie sollen Gesellschaften demoralisieren, die man verachtet. Dagegen können Sie mal auf die Strasse gehen!“

Nele B:

„Bis 2068 sollen 300 Millionen Afrikaner migrieren. Schaut Euch die Agenda 2050 an, welches Merkel einmal als ihre Lieblingslektüre angepriesen hat. Ziel ist das Verschwinden der Nationalstaaten und die Entstehung einer neuen Rasse. Alles abzuleiten vom Kalerghi Plan. Falls jetzt gleich wieder der Vorwurf der Verschwörung kommt, warum bekam Merkel denn 2010 den Kalergi Preis verliehen? Das was wir aktuell respektive seid 2015 erleben, ist nur Kindergeburtstag. Schaut Euch doch mal Videos der No Go Areas in Stockholm, Neapel, Paris etc. an. Das erwartet uns auch. Mit dem Unterzeichnen des Globalen Migrationspakts am 11.12.2018 geht es dann richtig los. Das arme Mädchen sowie die vielen anderen Opfer sind quasi eingeplante „Einzelfälle“ die eben zu dieser Umvolkung dazugehören.“

Peter Z.:

„So sagte im Jahr 1974 der algerische Präsident Houari Boummedienne vor der UN:

‚Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in die nördliche zu wandern. Und sie werden nicht als Freunde kommen, sondern als Eroberer. Und sie werden sie mit ihren Kindern erobern. Die Bäuche unserer Frauen werden uns den Sieg verschaffen.'“

Jürgen G.:

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

„Sie merken gar nicht, wie sie selbst diese abscheuliche Tat für Ihre realitätsferne Ideologie instrumentalisieren, oder? In diesem Zusammenhang noch von „Geflüchteten“ zu sprechen…..🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️🤦🏼‍♂️

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie ich Dauerrelativierer wie Sie mittlerweile verachte! Kein einziges Problem in diesem Land wird durch Typen wie Sie gelöst – nur immer weitere geschaffen. Und an der immer wieder beklagten „Spaltung der Gesellschaft“ tragen Sie auch ein ganzes Stück mit bei! Schämen Sie sich!“

Susanne W.:

„Unterlassen Sie bitte Ihre dreiste Unterstellung Herr Horn, niemand verurteilt Flüchtlinge pauschal! Erklären Sie lieber, was Sie zur Verringerung der hohen Verbrechensrate in Ihrer Stadt zu tun gedenken. Freiburg ist überdurchschnittlich reich und überdurchschnittlich gebildet und dennoch ist es die kriminellste Stadt in BW. Machen Sie sich lieber darüber Gedanken.“

(er)

Themen
Newsticker