Die Schule fängt vielerorts wieder an.Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Philologenverband: Corona-Reihentestungen an Schulen im Neujahr

Epoch Times24. November 2020

Der Deutsche Philologenverband warnt davor, in der Coronakrise die Weihnachtsferien zu verlängern, und fordert, stattdessen zu Schulbeginn Corona-Reihentestungen in den Schulen zu ermöglichen.

„Wir Lehrkräfte wollen unseren Unterricht vernünftig planen können – auch für die Zeit nach den Weihnachtsferien. Kurzfristig verlängerte Ferien schaffen nur Planungschaos“, sagte die Vorsitzende des Philologenverbandes, Susanne Lin-Klitzing, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagausgaben, 24. November).

„Statt einem hektischen Herumdoktern an den Ferienzeiten brauchen wir Reihentestungen für den Schulbeginn im neuen Jahr“, forderte sie. Lin-Klitzing sagte: „Unter kurzfristigen Ferienverlängerungen hätten im Zweifel insbesondere diejenigen zu leiden, die bald Abitur machen oder bei denen andere Prüfungen anstehen.“ Das könne niemand wollen.

Reihentestungen, also freiwillige Corona-Tests für alle Schüler und Lehrer, sind die beste Alternative zu verlängerten Ferien“, sagte Lin-Klitzing.

„Nur so können wir möglichst viel und guten Unterricht für die Schülerinnen und Schüler sichern.“ Die Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes forderte: „Bei der Frage der Corona-Tests für Schüler und für Lehrer müssen die Verantwortlichen in der Politik jetzt liefern.“ (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion