Rangeleien in Kandel: Trauermarsch trifft auf Protest für ein „buntes Deutschland“ – Links? Rechts? Polizei sieht „ganz normale Bürger“

Von 9. Januar 2018 Aktualisiert: 9. Januar 2018 12:22
Beim Trauermarsch in Kandel kam es zu Rangeleien zwischen Schweigemarsch-Teilnehmern und etwa 30 Personen, die sich mit bunten Regenschirmen vor dem Tatort aufgestellt hatten und für ein "buntes Deutschland" demonstrierten.

Kandel, Rheinland-Pfalz, 9.134 Einwohner, irgendwo zwischen Karlsruhe und Landau in der Pfalz und nahe der französischen Grenze: Ein Mädchen des Ortes wurde erstochen, Mia Valentin, 15 Jahre alt, Schülerin.

Für die Familie schien es ein ganz normales Weihnachten 2017 zu werden. Am 1. Weihnachtsfeiertag gab es noch eine gemeinsame Familienfeier mit Verwandten beim örtlichen Griechen. Einen Tag später war Mia tot. Der Onkel des Mädchens erinnert sich gegenüber der „Bild“ an den Moment, als Mias Vater ihn anrief:

Mein Schwager rief mich gestern an und weinte ins Telefon: ‚Mia ist umgebracht worden.'“

(Mias Onkel, Jürgen S., 55)

Die 15-Jährige wurde von ihrem Ex-Freund erstochen, einem afghanischen Migranten, minderjährig, angeblich. Abdul Mobin Dawodzai lernte Mia in der Schule in Kandel kennen, wo er, falls die von ihm selbst gemachten Altersangaben tatsächlich unwahr sind, niemals hätte sein dürfen. Mia verliebt sich in den geheimnisvollen Fremden. Doch nach wenigen Monaten war es aus, das Mädchen machte Schluss. Doch das Verhängnis nahm seinen Lauf. Laut dem mittlerweile vorliegenden vorläufigen Obduktionsergebnis wurde das Mädchen mit mehreren Messerstichen verletzt, einer davon traf ihr Herz und war tödlich, berichtete der „Focus“.

Trauermarsch und „bunte“ Demonstranten

Im Gedenken an die Ermordete wurde am Dienstag nach Neujahr ein stiller Trauermarsch organisiert, auf private Initiative, nichts Offizielles, das gab es schon am Vortag, in der Kirche, mit Prominenz und polizeilich abgesichert.

Die Lokalzeitung „Rheinpfalz“ berichtete, dass der Schweigemarsch um 18 Uhr am Drogeriemarkt, dem Tatort, startete und nach einer Runde durch die Innenstadt dorthin zurückkehrte. 400 Menschen sollen gestartet sein, weitere schlossen sich im Verlauf des Marsches an. Der Organisator sprach von gezählten rund 600 Teilnehmern.

Zwischenzeitlich hatten sich am Tatort jedoch etwa 30 Menschen mit bunten Schirmen postiert, die offenbar auf die Ankunft des Schweige-Marsches warteten, um „für ein buntes Deutschland“ zu protestieren.

Ein Marschteilnehmer, der der EPOCH TIMES anonym (auch schon eine Aussage für sich) seine Erlebnisse in Kandel schilderte, meinte, dass es sich um linke Antifa-Anhänger gehandelt habe. Imad Karim, deutsch-libanesischer Regisseur und ebenfalls Marschteilnehmer sieht schwere Zeiten auf Deutschland zukommen.

So geschah es im Kleinen auch in Kandel, direkt dort vor dem Tatort. Die „Rheinpfalz“ berichtet von einem Augenzeugen, der angab, dass ein „Vermummter aus den Reihen des Marsches“ versucht habe, den „Gegendemonstranten die Schirme abzunehmen“ und vermutete laut „Welt“ einen Teil der Marschteilnehmer in der rechten Szene. Die Polizei vor Ort versuchte zu schlichten:

Die Mahnwache wollte für ein ‚buntes Deutschland‘ demonstrieren.“

(Thomas Sommerrock, Sprecher der Polizeidirektion Landau)

Der „Welt“ gegenüber sagte Sommerrock: „Es war eine höchst emotionale Stimmung. Der Schweigemarsch fand es fehl am Platz, in der aktuellen Situation für diesen Zweck zu demonstrieren“, so der Behördensprecher.

Misstrauen zwischen den Bürgern

Also Linke gegen Rechte? Polizeisprecher Sommerrock wollte beides nicht bestätigen:

Sowohl der Schweigemarsch als auch die Mahnwache waren vielfältige Gruppen. Ganz normale Bürger, die ihre Trauer teilen wollten. Auf verschiedene Art und Weisen.“

(Sommerrock, Polizeisprecher)

Doch woher kamen die Unstimmigkeiten zwischen den Menschen, wenn es doch alles „ganz normale Bürger“ waren, die noch dazu alle offenbar dem ermordeten Mädchen gedenken wollten? Unterstellte am Ende jede der beiden Gruppen der anderen, dass diese mit bösen Absichten den Mordfall für ein politisches Statement benutzen wollte? Woher kommt all dieses Misstrauen zwischen den Menschen?

https://www.youtube.com/watch?v=CQ59aj-MWOg

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN