Sonntagsfrage: AfD nur noch knapp hinter der SPD

Epoch Times30. Mai 2018 Aktualisiert: 31. Mai 2018 11:50
Wäre heute Bundestagswahl, würde die SPD nur noch 1,4 Prozent vor der AfD liegen. Dies zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey.

In den aktuellen Umfragewerten des Meinungsforschungsinstituts Civey, vom Spiegel in Auftrag gegeben, liegt die SPD bei der Sonntagsfrage mit 16,6 Prozent nur knapp vor der AfD mit 15,2 Prozent und kommt damit auf Platz drei. CDU und CSU bleiben mit 32,2 Prozent in Führungsposition. Die Grünen liegen bei 12,0 Prozent und Linke bei 10,2 Prozent. Fast das Schlusslicht bildet die FDP mit 9,2 Prozent.

Die SPD erlangte ähnlich schlechte Werte zuletzt im Februar, nach den Streitereien um die Parteispitze. Damals hatte der ehemalige Parteichef Martin Schulz auf das von ihm anvisierte Außenministerium verzichtet, nachdem der Amtsinhaber Sigmar Gabriel die SPD-Spitze massiv attackiert hatte. Schließlich übernahm Andrea Nahles den Fraktionsvorsitz.

„Ich will nichts schönreden“, sagte Andrea Nahles vor vier Wochen in einem Interview mit dem Spiegel. Die Frage: „Wie zufrieden sind Sie mit der politischen Arbeit der SPD-Fraktionschefin im Bundestag?“ wird von 65 Prozent mit sehr oder eher unzufrieden beantwortet.

Sogar unter den SPD-Anhängern wurde von rund 27 Prozent eine schlechte Note verteilt. Nur etwas mehr als elf Prozent unter allen Befragten sind, laut Umfrage, mit der Arbeit von Nahles zufrieden. (vm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion