Warum „Merkel muss weg“ ein schlechter Slogan ist + Video

Epoch Times7. May 2018 Aktualisiert: 7. Mai 2018 22:15
"Achtet auf die Wunder in eurem Leben und auf das Verbindende, nicht das Trennende", empfiehlt Heiko Schrang und erklärt, warum der Spruch "Merkel muss weg" falsch ist.

Der Demo-Titel „Merkel muss weg“ ist kontrapunktiv, das erklärt Heiko Schrang in seinem Video „VORSICHT: Warum ‚Merkel muss weg!‘ falsch ist“.

Denn das Unterbewusstsein kennt kein „nicht“.

Der bisherige Demonstrationstitel fokussiere auf das Negative und bewirke daher das Gegenteil:

Es gibt nicht nur negative Dinge, sondern stets auch Positives; es gibt mehr als das schwarz/weiß-Denken – in der Realität existieren dazwischen noch viele weitere Farben.

Es gäbe viele Dinge, die die Menschen verbinden, es gelte, sie wahrzunehmen. Menschen, die sich trotz einiger Unterschiede verbinden und miteinander reden können, sich offen kennenlernen, sind viel weniger anfällig für eine Politik der Zersplitterung.

„Achtet auf die Wunder in eurem Leben und auf das Verbindenden, nicht das Trennende“, empfiehlt Heiko Schrang.

(ks)

Weitere Artikel:

Das Schweigen der Lemminge: An deutschen Schulen ist „die Hölle los“ + Video

Vera Lengsfeld: „Angst ist immer ein schlechter Ratgeber!“ + Video

Lisa Fitz im Interview: „Wir hatten mal so was wie eine Diskussionskultur …“

Ein Blick auf die Epoch Times Deutschland – SchrangTV-Talk

Geplante Demonstrationen in Deutschland – Die nächsten Termine verschiedener Veranstalter

 

Themen
Panorama
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
NEU: Unsere Kommentarfunktion bleibt wieder rund um die Uhr geöffnet.
WIE BISHER: Alle Kommentare durchlaufen eine Moderation.
ABER: nur von 9 - 12 Uhr, von 15 - 18 Uhr und von 20 - 22 Uhr
ist sie mit einem Moderator besetzt und nur dann werden Ihre Kommentare freigeschaltet - so viele wie möglich. Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.

Ihre Epoch Times-Redaktion