Trump will „amerikanische Antwort auf Syrien“ beaufsichtigen – Lateinamerika-Reise abgesagt

Epoch Times10. April 2018 Aktualisiert: 10. April 2018 16:03
US-Präsident Donald Trump hat eine für diese Woche geplante Südamerika-Reise wegen der Krise in Syrien abgesagt. Er wolle die "amerikanische Antwort auf Syrien" beaufsichtigen, teilte das Weiße Haus am Dienstag mit.

Wegen der Lage in Syrien hat US-Präsident Donald Trump am Dienstag seine für Ende der Woche geplante Lateinamerika-Reise überraschend abgesagt.

Wie das Weiße Haus in Washington mitteilte, will der Präsident „die amerikanische Antwort auf Syrien beaufsichtigen“. Nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff in Ost-Ghuta bei Damaskus hatte der US-Präsident der syrischen Regierung mit einer Strafaktion gedroht und erklärt, er werde darüber noch in der Nacht zum Dienstag oder „kurz danach“ entscheiden.

Bei dem Angriff waren nach Angaben syrischer Hilfsorganisationen am Samstag in der Stadt Duma, der letzten Bastion der Rebellen in Ost-Ghuta, 48 Menschen getötet worden. Trump und der französische Präsident Emmanuel Macron bekräftigten in einem Gespräch am Montagabend, dass sie eine „starke Reaktion der internationalen Gemeinschaft auf diese neuen Verstöße gegen das Chemiewaffenverbot“ befürworteten.

Die Führung in Damaskus und ihr Verbündeter Russland weisen den Vorwurf des Einsatzes von Chemiewaffen zurück.

Die Reise nach Lima wäre die erste Reise des US-Präsidenten nach Lateinamerika seit seinem Amtsantritt vor mehr als einem Jahr gewesen. Vizepräsident Mike Pence soll Trump nun am Freitag beim Amerika-Gipfel in Lima vertreten.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN