Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup steht in einem Terminal des Flughafens Berlin Brandenburg (BER).Foto: Bernd Settnik/Archiv/dpa

Bund glaubt nicht mehr an BER-Eröffnung in 2020

Epoch Times13. April 2019 Aktualisiert: 13. April 2019 10:21

Das Bundesverkehrsministerium verliert laut „Bild“ das Vertrauen in die Geschäftsführung des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) und den Eröffnungstermin im Oktober 2020.

Laut „Bild“ (Samstagausgabe) fordert das Ministerium von der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH schriftlich und ultimativ Klarheit über den tatsächlichen Stand der Bauarbeiten. Staatssekretär Michael Günter habe am Freitag einen entsprechenden Brief an Flughafen-Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup geschickt.

Inhalt laut „Bild“: Die Forderung nach einer „verbindliche Stellungnahme bis Mittwoch, den 17. April 2019, ob Sie sicherstellen können, dass der mehrfach von der Geschäftsführung des BER genannte Eröffnungstermin Oktober 2020 nach wie vor eingehalten werden kann“.

Demnach habe die Geschäftsführung „noch in der Gesellschafterversammlung am 2. April 2019 erklärt, dass die Verlässlichkeit und Belastbarkeit des Eröffnungstermins des BER weiterhin gelte“. Anders als in Gremiensitzungen des BER (Eigentümer sind der Bund und die Länder Berlin und Brandenburg) im Februar und März, habe die Geschäftsführung aber im April erste Einschränkungen vorgebracht. In dem Schreiben an den BER-Chef heißt es dazu: „Zugleich haben sie darauf hingewiesen, dass bei allen Fortschritten bei den Brandmeldeanlagen und Kabelgewerken die ursprünglichen Terminziele wiederholt nicht eingehalten wurden.“ (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion