Peking ändert plötzlich Corona-Politik – US-Flug nach Shanghai muss umkehren

Von 29. Dezember 2021 Aktualisiert: 14. April 2022 13:13

Nach einer plötzlichen Änderung der chinesischen Corona-Politik musste ein US-Flugzeug nach Shanghai mitten in der Luft kehrt machen und nach Seattle zurückfliegen. Schauen wir uns das mal an.

Delta Air Lines hat letzte Woche einen Flug nach Shanghai gestoppt und ihn nach Seattle zurückgeschickt. Das geschah, nachdem der Flughafen von Shanghai plötzlich seine Pandemie-Vorschriften geändert hatte.

Das Konsulat des chinesischen Regimes in San Francisco hat gegen die Entscheidung der Fluggesellschaft protestiert.

Delta erklärte dazu, dass die neuen Vorschriften am Shanghai International Airport „eine deutlich verlängerte Bodenzeit erfordern und für Delta operativ nicht machbar sind.“

Ein Insider sagte der chinesischen Ausgabe der Epoch Times, die neuen Vorschriften würden von ausländischen Flugbesatzungen eine Quarantäne von bis zu zwei Wochen in China verlangen. Delta erfuhr von den neuen Maßnahmen erst nach dem Abflug. Die Person bat, anonym zu bleiben, da sie vonseiten des Unternehmens nicht befugt ist, sich öffentlich zu äußern.

Der Vorfall brachte einige der Passagiere in Bedrängnis – die meisten von ihnen sind Chinesen. Darunter auch chinesische Studenten, die ihr Studium in den USA abgeschlossen haben. Manche der Studentenvisa laufen ab. Falls sie in Seattle festsitzen, kann es zu Visa-Problemen kommen. 

Der Vorfall ist kein Einzelfall. Zwei taiwanische Fluggesellschaften haben kürzlich die Zahl der Flüge nach Shanghai reduziert. Eine von ihnen hat ihre Flüge bis Februar ausgesetzt. Sie begründen dies damit, dass es länger dauern wird, die Pandemie-Vorschriften in Shanghai zu erfüllen.

China hat mit neuen Virus-Ausbrüchen im Land zu kämpfen. Das Regime ergriff erneut drakonische Pandemie-Maßnahmen, unter anderem riegelte es eine 13 Millionen-Einwohner-Stadt ab. Kritiker vermuten, Peking will damit Unruhen vor den Olympischen Winterspielen 2022 im Februar in Peking vermeiden.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion