Paramilitärische Polizeibeamte in China.Foto: NOEL CELIS/AFP via Getty Images

Weitere Millionenstadt in China wegen Corona-Fall abgeriegelt

Epoch Times12. Januar 2021 Aktualisiert: 12. Januar 2021 16:55

Die chinesischen Behörden haben zur Eindämmung der Corona-Pandemie eine weitere Stadt mit fast fünf Millionen Einwohnern abgeriegelt. Die Bewohner der rund 55 Kilometer südlich von Peking gelegenen Industriestadt Langfang dürfen ihren Heimatort zunächst eine Woche lang nur in absoluten Notfällen verlassen, teilte die Stadtverwaltung am Dienstag mit. Alle Hochzeiten und andere Familientreffen müssten verschoben werden, Beerdigungen dürften nur in kleinem Kreis stattfinden.

Den Maßnahmen war angeblich die Entdeckung eines Corona-Falls im Stadtbezirk Gu’an vorausgegangen. Die örtliche Gesundheitsbehörde teilte mit, alle 4,9 Millionen Menschen in Langfang sollten nun innerhalb von zwei Tagen auf Corona getestet werden.

Vergangene Woche war die benachbarte Stadt Shijiazhuang abgeriegelt worden. Alle elf Millionen Einwohner wurden aufgefordert, sich zwei Mal testen zu lassen. Am Freitag wurde die nahe gelegene Stadt Xingtai mit ihren sieben Millionen Einwohnern abgeriegelt. Alle drei Städte befinden sich in der östlichen Provinz Hebei, die Chinas Hauptstadt Peking umgibt.

In China war vor gut einem Jahr das neuartige Coronavirus weltweit erstmals registriert worden. Dass nun wieder Infektionsherde festgestellt werden, beunruhigt die Behörden, weil Mitte Februar das chinesische Neujahrsfest gefeiert wird. Aus diesem Anlass gehen üblicherweise Abermillionen Chinesen auf Reisen. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion