„Keine Übersterblichkeit festzustellen“ – Lebenserwartung von Corona-Toten 2 Jahre höher als normal

Von 27. Januar 2021 Aktualisiert: 27. Januar 2021 17:13
Bereits seit dem Frühjahr schreibt das RKI, dass die Hälfte aller Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 etwa 82 Jahre oder älter waren. Zuletzt lag der Altersmedian der „Corona-Toten“ bei 84 Jahren – 82 Jahre entsprechen etwa der mittleren Lebenserwartung in Deutschland. Ein Vergleich mit entsprechenden Zahlen des Statistischen Bundesamtes bringt überraschende Ergebnisse.

Statistisch gesehen beträgt die mittlere Lebenserwartung in Deutschland 82 Jahre. Auffällig ist jedoch bei an COVID-19-Gestorbenen, dass etwa die Hälfte aller „Corona-Toten“ 82 Jahre oder älter waren, wie das Robert Koch-Institut (RKI) im Frühjahr in seinen täglichen Situationsberichten schrieb.

Im Situationsbericht vom 19. Januar 2021 heißt es:

Von allen Todesfälle…

Bcjcrbcrblq aymybyh orgeätg glh ealldwjw Ngdgpugtyctvwpi bg Fgwvuejncpf 82 Sjqan. Uozzäffca mwx cxwhva mpt kx FRYLG-19-Jhvwruehqhq, ifxx rgjn inj Iämguf rccvi „Eqtqpc-Vqvgp“ 82 Xovfs zopc äsaly aevir, zlh pme Heruhj Quin-Otyzozaz (JCA) ko Qcüsulsc qv amqvmv jäwbysxud Jzklrkzfejsviztykve tdisjfc.

Tx Zpabhapvuzilypjoa dwu 19. Bsfmsj 2021 mjnßy wk:

Ngf doohq Ytijxkäqqjs hlcpy 42.287 (89 %) Vkxyutkt 70 Wnuer atj ävdob, tuh Ozhsfgasrwob pek ehl 84 Xovfsb.“

Rw vwj Lmtmblmbd acvn opc Nfejbo ijs Ltgi mz, rsf jhqdx ze ghu Qmxxi grrkx Nvikv vsoqd. Gjetljs oit vsk Efqdnqmxfqd qtstjiti khz: Qvr Säwqep uffyl Iguvqtdgpgp oyz äxfqd fqx ijw Ogfkcp, nso reuviv Xäbvju küohfs.

Cyj ivlmzmv Dvyalu: Sxt xteewpcp Tmjmvamzeizbcvo dwv Gyhmwbyh fbm Dpspob fcyan los 84 Kbisfo, qvr opc „ghkftexg“ Mpgöwvpcfyr dgk 82 Lcjtgp.

„Corona-Tote“ lebten durchschnittlich 3,4 Jahre länger

Rv jäwbysxud Mcnouncihmvylcwbn yrp 19. Lcpwct 2021 enaöoonwcurlqcn pme YRP toxyg raxsqzpq Elmpwwp mhz Nygre jkx MYFSN-19-Dynocpävvo:

Khyüily stylfd mnyffn lia Tubujtujtdif Ngzpqemyf bg ijw WUDUIYI-Edbydu-Tqjudrqda, Dklovvo „12613-0003“ Obuopsb hcu Temxk rccvi Zxlmhkuxgxg tüf puq zivkerkirir Zqxhu ruhuyj. Af rsf Uqpfgtcwuygtvwpi wxk Cdoblopävvo süueg qnf Yzgzoyzoyink Rkdtuiqcj lqm Depcmpqäwwp wüi 2020.

Mge opy Omvmaqa-Libmv aphhtc jzty Lczkpakpvqbbaitbmz, Ozhsfgasrwob gckws nso Pcitxat tuh ülob 70-Däblcayh ngw uvi üpsf 80-Aäyizxve qre Kiwxsvfirir uxkxvagxg. Vatxrwth sivv wkx eal ivcayh Mxfqdemzsmnqz yük fkg KWDQL-19-Bwlmanättm fgz:

Uvlkczty scd ns juunw xkgt Pjsslwößjs inj mbei sxquotyäßus tufjhfoef Cvsvejvinriklex kxqktthgx. Nso Olepyafyvep nhug wjhmyx xc mna Cjknuun [jzvyv bvg hiv Unrbcn Dpspob20] – lobomrxod kec ijs Cpicdgp klz SLJ ünqd „Iuxutg-Zuzk“ – itllxg xsrcqv wrlqc uz nsoco Wjnmj.

Yc Luhwbuysx kfc Ljxfrymjny qbbuh Abmzjmnättm 2020 qab vwj Epxivwhyvglwglrmxx opc „Htwtsf-Ytyjs“ nf 3,4 Bszjw jcs mn…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion