Cannabisöl – „Wunderjunge“ Billy mit schwerer Epilepsie seit 300 Tagen anfallsfrei (+Video)

Epoch Times6. September 2017 Aktualisiert: 6. September 2017 10:19
Ein 11-jähriger irischer Junge mit schwerer Epilepsie ist der erste Patient, dem Cannabisöl verschrieben wurde. Seit 300 Tagen hat er nun keinen Anfall mehr erlebt, veröffentlichte seine Familie. Wo kann Cannabisöl helfen und wie ist die aktuelle Rechtslage für CBD-Produkte in Deutschland?

Ein 11-jähriger irischer Junge mit schwerer Epilepsie ist der erste Patient, dem Cannabisöl verschrieben wurde. Seit 300 Tagen hat er nun keinen Anfall mehr erlebt, veröffentlichte seine Familie. Nach Aussagen des „INdependent“, hatte Billy Caldwell bis zu 30 potenziell tödliche Krampfanfälle im Monat erlitten und seine Epilepsie reagierte weder auf Medikamente noch auf Diät-Behandlungen.

Billy bekam erstmals Cannabisöl, nachdem er letztes Jahr von einem Experten für Kinderepilepsie in Kalifornien untersucht worden war, dort ist die Verschreibung von Cannabis erlaubt. Er erhielt eine Cannabisölbehandlung in den USA und sein Rezept wurde zu seinem lokalen Arzt nach Nord-Irland übertragen.

Seine Arzt Dr. Brendan O’Hare verschrieb ihm das Öl und bezeichnete die Situation als „einzigartig“. „Was auch immer richtig oder falsch ist, wir haben ein Kind, das profitiert hatte und das Wohlergehen des Kindes war von größter Bedeutung. Auf dieser Grundlage habe ich ein Rezept ausgestellt.“

„Es war nicht, um die Schleusen für andere zu öffnen, es ist etwas einmaliges.“

Mutter Charlotte sagt: „Billys Entwicklung ist unglaublich, er verbessert sich jede Woche und macht Fortschritte.“

„Ich hatte vor einem Jahr nie erwartet, dass er heute noch hier sein würde, also fühle ich mich wirklich gut und positiv.“

Was ist Cannabidiol-Öl (CBD-Öl) und was kann es behandeln?

Im vergangenen Jahr sagte eine Regierungsbehörde in Großbritannien, dass CBD eine wiederherstellende  Wirkung auf den Menschen hat und es eine legitime Medizin ist.

Die MHRA (Medicines and Healthcare Products Regulation Agency) erklärt, dass Cannabidiol eine „wiederherstellende, korrigierende oder verändernde“ Wirkung auf „physiologische Funktionen“ hat.

„Cannabidiol“ (CBD) ist eine Chemikalie aus Cannabis. Unterstützer behaupten, es könne auch bei Krankheiten wie Krebs und Morbus Crohn hilfreich sein.

Entscheidend ist, dass Cannabisöl-Produkte kein THC enthalten, die Chemikalie in Cannabis, die Rauschzustände verursacht – die Produkte sind in Großbritannien legal.

Wie ist die Rechtslage für CBD-Produkte aktuell in Deutschland?

– Als Nahrungsergänzungsmittel ist CBD legal zu erwerben und zu konsumieren.

– CBD als Nahrungsergänzungsmittel ist für Anwender ab dem 18. Lebensjahr sogar online erhältlich.

– CBD-Öl als Kosmetik-Produkt (THC-Gehalt unter 0,2%) ist ebenfalls legal zu erwerben.

– CBD als Arzneimittel muss von einem Arzt verschrieben und als Rezepturarzneimittel über die Apotheke bezogen werden. Es ist jedoch kein Betäubungsmittel-Rezept nötig, da CBD nicht im Betäubungsmittelgesetz aufgeführt wird.

– CBD als Rezepturarzneimittel wird nicht automatisch von der Krankenkasse erstattet!

(metro/satipharm/mh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN