Kokosöl kann Karies besser vorbeugen als giftiges Fluorid

Epoch Times11. März 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2016 22:17
Forscher vom Athlone-Institute-of-Technology (AIT) in Irland haben entdeckt, dass Kokosöl wirksam und ohne problematische Nebenwirkungen das Wachstum von schädlichen Bakterien hemmt, welche Karies und Mundinfektionen verursachen können.

Forscher vom Athlone-Institute-of-Technology (AIT) in Irland haben entdeckt, dass Kokosöl wirksam und ohne schädliche Nebenwirkungen das Wachstum von schädlichen Bakterien hemmt, die Karies und Mundinfektionen verursachen können.

Das Team fügte Enzyme Kokosöl und einigen andere Ölen hinzu, um nachzuahmen, wie diese Öle normalerweise während der Verdauung verarbeitet werden. Sie wendeten dann die "verdaute" Form von jedem der Öle auf mehrere Stämme von Bakterien an, einschließlich Streptococcus mutans, ein allgemeines säureproduzierendes Bakterium, welches häufig im Mund gefunden wird, sowie Candida albicans, ein höchst problematischer Hefestamm, der Mundsoor-Infektionen verursachen kann.

Die Ergebnisse zeigten, dass nur das Kokosöl klare antibakterielle und Hefe-bekämpfende Eigenschaften bei der Einwirkung auf verschiedene Bakterienstämme aufwies. Das Kokosöl war in der Tat in der Lage, alle Arten von Bakterienstämmen zu bekämpfen, ohne irgendwelche negativen Nebenwirkungen auszulösen oder die Entwicklung von Antibiotika-resistenten "Supererregern“ zu fördern, wie Antibiotikamedikamente dies tun.

"Enzymmodifiziertes Kokosöl in Zahnhygiene-Produkte zu integrieren, wäre eine attraktive Alternative für chemische Zusätze (wie Fluorid), zumal es bei relativ niedrigen Konzentrationen arbeitet", sagte Dr. Damien Brady, führender Forscher von AIT. "Auch weil Antibiotikaresistenz zunimmt, ist es wichtig, dass wir unsere Aufmerksamkeit auf neue Wege lenken, mikrobielle Infektionen zu bekämpfen."

Dr. Brady stellte ferner fest, dass das menschliche Verdauungssystem von Natur aus antimikrobielle Aktivität aufweist, zumindest wenn ihm die richtigen Lebensmittel und Nährstoffe gegeben werden. Mehr Kokosöl zu verbrauchen, kann somit effektiv Immunität erhöhen und das Auftreten von schädlichen Krankheitserregern im Mund und dem ganzen Körper vereiteln.

Kokosöl ist effektiver bei der Vorbeugung gegen Karies als Fluorid

Interessanterweise wurde in diesem Fall konkret bewiesen, dass Kokosöl schädliche Bakterien bekämpft und Karies verhindert. Dahingegen wurde nie legitim aufgezeigt, dass Flourid Zahnverfall bekämpft oder verhindert, wenn es im Mund angewendet wird. In der Tat, nicht nur, dass nie nachgewiesen wurde, dass Flourid Karies verhindert; neuere Studien haben gezeigt, dass Fluorid den Zähnen tatsächlich schadet.

"Einmal eingenommen, greifen Fluoridverbindungen die strukturelle Integrität unseres Inneren an", sagt Shane Ellison, Autor, Chemiker und Gründer von ThePeoplesChemist.com.

"Collagen, ein bahnartiges Netzwerk, welches unser Skelett-System mit den Muskeln verbindet, wird durch Fluorid auseinandergerissen. Wir fühlen das als Gelenksteife, Bänderverletzung und Knochenschmerzen. Der gleiche Mechanismus führt zu einer Bräunung der Zähne, ein Ergebnis, welches als Fluorose bekannt ist.“ 

(NaturalNews/mh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker