Hu Jia, als er noch zuhause war, mit seiner Frau Zeng Jinyan, seiner Tochter und seinem Freund Qi Zhiyong. (Foto zur Verfügung gestellt von Qi Zhiyong)

Europäisches Parlament benennt drei Finalisten

Epoch Times24. September 2008 Aktualisiert: 24. September 2008 9:06
Der chinesische Bürgerrechtler Hu Jia, der in China im Gefängnis sitzt, gehört zu den drei Finalisten für den Sacharow-Preis 2008 des Europäischen Parlaments.

Hu Jia, Alexandr Kozulin and Abbot Apollinaire Malu Malu sind die drei Finalisten für den diesjährigen Sacharow-Preis für geistige Freiheit, den vom Europäischen Parlament verliehenen Preis für besondere Verdienste um Demokratie und Menschenrechte.

Die drei Kandidaten sind am Montagabend in einer gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten und des Entwicklungsausschusses aus einer Reihe von sieben von den Abgeordneten des Europäischen Parlaments vorgeschlagenen Kandidaten ausgewählt worden. Der Gewinner wird Mitte Oktober gewählt werden.

Die drei Finalisten

Hu Jia – Chinesicher Bürgerrechtler sowie Umwelt- und AIDS-Aktivist. Infolge seiner am 26. November 2007 per Telefonkonferenz vor dem Unterausschuss für Menschenrechte gemachten Aussagen zur Menschenrechtslage in China wurde Hu Jia verhaftet und gegen ihn Anklage wegen Anstiftung zur Untergrabung der Staatsgewalt erhoben. Er wurde zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt.

Im chinesischen Internet gab es durch Blogger nach seiner Verhaftung folgende Beschreibung: „Hu Jia ist ein frommer Buddhist, der beim Laufen keine Ameise zertritt. Er ist derjenige, der seit dem Massaker am 4. Juni 1989 kein Fleisch essen will. Er ist der kleine 34jährige Bürger aus Peking, der lieber auf seine gute Arbeit als Redakteur beim Pekinger Fernsehen verzichtete und sich ehrenamtlich elf Jahre für Chinas Umweltschutz einsetzte. Er ist der Vorläufer der Verhütung und Bekämpfung der Aidskrankheit in China. Er ist der Menschenrechtler, der sich für Zwangsumgesiedelte, Petitionen einreichende Bürger und alle sozial Schwachen einsetzt.“

Alexandr Kozulin – Ehemaliger Präsidentschaftskandidat in Belarus. In der Nominierung heißt es, Aleksandr Kozulin habe bei seinem Widerstand gegen das Regime und seinem Einsatz für Meinungsfreiheit and Bürgerrechte außerordentlichen Mut bewiesen. Während der Präsidentschaftskampagne im Jahr 2006 wurde er mehrfach Opfer gewalttätiger Übergriffe, verhaftet und schließlich zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt.

Abbot Apollinaire Malu Malu – Vorsitzender der Unabhängigen Wahlkommission der Demokratischen Republik Kongo. Während seiner gesamten Berufslaufbahn hat Malu Malu sein Wissen und seine Erfahrung dafür eingesetzt, den Dialog über die Gewalt siegen zu lassen. Zuletzt bemühte er sich anlässlich der Konferenz von Goma nachdrücklich darum, dieses Prinzip in die Praxis umzusetzen.

Gewinner wird im Oktober ernannt

Der Gewinner wird im Oktober von der Konferenz der Präsidenten gewählt und der mit 50.000 Euro dotierte Preis am 17. Dezember in Straßburg verliehen werden.

Zwanzigste Verleihung des Sacharow-Preises

Der Sacharow-Preis, der erstmals 1988 zu Ehren des russischen Physikers und Regimekritikers Andrei Sacharow vergeben wurde, wird in diesem Jahr zum zwanzigsten Mal verliehen. Anlässlich dieses Jubiläums findet am 16. Dezember, dem Tag vor der diesjährigen Preisverleihung, in Straßburg eine Sonderveranstaltung statt, zu der alle ehemaligen Preisträger eingeladen sind.

Frühere Preisträger

1988 Nelson Mandela and Anatoli Marchenko (posthumously)

1989 Alexander Dubcek

1990 Aung San Suu Kyi

1991 Adem Demaçi

1992 Las Madres de la Plaza de Mayo

1993 Oslobodjenje

1994 Taslima Nasreen

1995 Leyla Zana

1996 Wei Jinsheng

1997 Salima Ghezali

1998 Ibrahim Rugova

1999 Xanana Gusmão

2000 ¡Basta Ya!

2001 Izzat Ghazzawi, Nurit Peled-Elhanan and Dom Zacarias Kamwenho

2002 Oswaldo José Payá Sardiñas

2003 UN Secretary General Kofi Annan and all the UN staff

2004 Belarusian Association of Journalists

2005 Ladies in White, Hauwa Ibrahim, Reporters without Frontiers

2006 Alexander Milinkevich

2007 Salilh Mahmoud Osman

(rls)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion