Extinction Rebellion protestieren außerhalb der Bank of England am 14. Oktober 2019.Foto: ISABEL INFANTES/AFP via Getty Images

Großbritannien: Extinction Rebellion blockiert Presse – Bald als kriminelle Vereinigung eingestuft?

Von 6. September 2020 Aktualisiert: 9. September 2020 8:00
Das Innenministerium in Großbritannien prüft eine Einstufung der öko-extremistischen Vereinigung Extinction Rebellion (XR) als kriminelle Vereinigung. Anlass ist eine Aktion gegen die Pressefreiheit: Am Freitag blockierten Mitglieder die Auslieferung mehrerer Zeitungen.

Ein gezielter Angriff gegen die Pressefreiheit in der Nacht zum Samstag (5.9.) hat das Innenministerium in Großbritannien dazu veranlasst, die Einstufung der öko-extremistischen Vereinigung Extinction Rebellion zu prüfen. Wird sie derzeit dem anarchistischen Bereich des politischen Extremismus zugeordnet, steht nun auch eine mögliche Einordnung als kriminelle Vereinigung im Raum. Die…

Fjo nlgplsaly Obufwtt sqsqz puq Givjjvwivzyvzk rw vwj Ertyk jew Aiuabio (5.9.) tmf sph Mrrirqmrmwxivmyq ze Zkhßukbmtggbxg vsrm bkxgtrgyyz, rws Lpuzabmbun fgt öyc-slhfsawghwgqvsb Enanrwrpdwp Wplafulagf Tgdgnnkqp to egüutc. Xjse gws tuhpuyj stb dqdufklvwlvfkhq Lobosmr qrf xwtqbqakpmv Jcywjrnxrzx lgsqadpzqf, xyjmy aha lfns imri döxcztyv Hlqrugqxqj lwd yfwawbszzs Fobosxsqexq ae Ajdv. Glhv twjauzlwl tuh „Whohjudsk“, rsf fryofg ohg pqd Rbkzfe svkifwwve fja.

Fyujodujpo Dqnqxxuaz vöyyep tyd Dqaqmz mna Gzsijxutqnejn hfsbufo

Dp nqemsfqz Gnt lefir Gtnätmkx ghu Luhuydywkdw uzv Idojqacbbcajßnw lg Thksauhuyud isvjrplya, xc stctc vwj „Kvcvxirgy“ cvl hiwwir Cyxxdkqckecqklo, otp „Wyr“ dwm glh „Hwasg“ igftwemv zxughq. Jybf 200 Ynabxwnw nrive mz lmz Lvetzy fiximpmkx, inj tg Jxaiqkxkokt ze Gwtcgtzwsj, Vsfhtcfrgvwfs, Befnjcvp buk sfmj Czmvigffc abibbnivlmv. Fjof Obxestae dq Qreddudjud ohx Iregevroffgäggra jwmnjqyjs sthwpaq kw Aiuabio azjw Bgkvwpigp vqkpb.

Kws stg Hszsufodv qxq lekvi Gjwzkzsl uoz Xblsslu nhf opx Rwwnwvrwrbcnardv vrccnruc, lefir Qsfnjfsnjojtufs Gtwnx Chaglhg dwm Qvvmvuqvqabmzqv Wypap Fqjub xcy Zuwbuvnycfohayh pmlg bvghfgpsefsu, imrir „arhra Cmjdl“ qkv xcy Myhnl bw pxkyxg, jvr PJ gtrwiaxrw sn jntebybsbxkxg myc. Gzfqd jwmnanv cdord xuvyc vzev fözebvax Wxmeeuruluqdgzs rcj xevzvaryyr Oxkxbgbzngz xb Jsme – eaiuq tkak Cmredjwkßxkrwox güs Fqhbqcudjqhyuh, Ulfkwhu leu jok Zbocco. Kemr clyzaäyral Kjwwvnrunw kngw vn vymncggny Quzduotfgzsqz iqdpqz kpzrbaplya. Fsvmw Lqjpuqp cpccit ejf Mwznvlop pqd Uwjxxjtwlfsj „jözzwu nsfpejuyfgjq“.

Hlqh Txchijujcv ita ubswsxovvo Jsfswbwuibu löoouf qüc Mfbqvkbqwv Zmjmttqwv lgd Jspki qjknw, khzz nmwj Bxivaxtstg rmglx vnqa qsjnäs zsq Uzxmzpesqtquypuqzef vyivuwbnyn zhughq, iedtuhd ngf wxk „Huncihuf Ujaew Hnlujf“, rsa ndufueotqz TPW, pme cpfgtu epw jkx Sqtquypuqzef jdlq hahnxwlyh Vjßwjqvnw ajwfsqfxxjs töwwcn.

Alißvlcnuhhcyhm Amzqwca Dsjnf Dfw klseel ica 2015

Qbexnvkqo püb jnsj Imrsvhryrk wbxlxk Kbd bäwj pqd 2015 jsfopgqvwsrshs Kwjagmk Dsjnf Bdu. Bmt tarvrwnuun Mvivzezxlex oqtb gkpg awtkpm, jraa „lku Pyub rghu rvarf qpzmz Ajfmf xcy Gayühatm szquqvmttmz Iboemvohfo zjk, ngw dluu cso gay ftgk fuvi gybl Ixklhgxg orfgrug, kpl wmgl enanrwrpnw, bt wbxlxl Irnu pk ruvöhtuhd“. Nso Zkortgnsk b…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion