Während hier auf der höher gelegenen Straße das Wasser „nur“ knietief ist, ist das Wasser in den angrenzenden Reisfeldern mannshoch. (Foto: Daniel Ulrich/ German Epoch Times)

Jahrhundert-Niederschläge und Überschwemmungen auf Taiwan

Von 18. Juni 2005 Aktualisiert: 18. Juni 2005 0:16

Taipei – Der Süden von Taiwan wird seit zehn Tagen von schweren Niederschlägen heimgesucht, die als Jahrhundertregenfälle gelten. Zahlreiche Gebiete stehen unter Wasser, in den Bergen herrscht akute Erdrutschgefahr, 40.000 Häuser sind überflutet und bis jetzt sind 14 Tote zu beklagen, eine Person wird noch vermisst. Mehrere Gebiete wurden evakuiert. Der Gesamtschaden wird bis jetzt auf rund 120 Millionen Euro geschätzt.

Was bei Normalstand nur kleine Rinnsale sind, entwickelte sich dieser Tage zu reissenden Flüssen. Bei 172 Flüssen wurde Hochwasseralarm ausgelöst. Um der Gefahr eines Dammbruchs zuvorzukommen mussten bei mehreren Flüssen die Flutungstore der Dämme geöffnet werden.

Nach Angaben des staatlichen Wetterdienstes sollen die Regenfälle im Süden nachlassen, während die starken Schauer in den Norden ziehen.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion