Chinesischer Technologiehersteller ZTE.Foto: JOHANNES EISELE/AFP/Getty Images

Cybersicherheit: Japan verbietet bei öffentlichen Aufträgen Technik von chinesischen Herstellern Huawei und ZTE

Epoch Times7. Dezember 2018 Aktualisiert: 18. Dezember 2018 13:16
Auch Japan aus Gründen der Cybersicherheit bei öffentlichen Ausschreibungen keine Produkte der chinesischen Hersteller Huawei und ZTE mehr akzeptieren.

Auch Japan will Medienberichten zufolge aus Gründen der Cybersicherheit bei öffentlichen Ausschreibungen keine Produkte der chinesischen Hersteller Huawei und ZTE mehr akzeptieren.

Die Regierung werde die entsprechenden internen Ausschreibungsregeln schon ab Montag ändern, berichteten am Freitag die Zeitung „Yomiuri Shimbun“ und die Nachrichtenagentur Jiji Press. Auch japanische Produkte mit Teilen von Huawei und ZTE sollen demnach künftig bei öffentlichen Ausschreibungen nicht mehr berücksichtigt werden.

Die Regierung werde die beiden chinesischen Unternehmen aber nicht direkt beim Namen nennen, schrieb „Yomiuri“. Damit wolle sie China nicht verärgern. Regierungssprecher Yoshihide Suga wollte die Berichte nicht kommentieren, sagte aber, Japan arbeite im Bereich der Cybersicherheit eng mit den USA zusammen.

China äußerte sich „ernstlich besorgt“ wegen der Berichte. Huawei und ZTE hätten in Japan jahrelang legal Geschäfte gemacht, betonte der Sprecher des Außenministeriums, Geng Shuang. Japan müsse chinesischen Unternehmen die gleichen Voraussetzungen bieten wie den eigenen und alles unterlassen, was „gegenseitiges Vertrauen und Zusammenarbeit“ untergrabe.

Huawei und ZTE aus China gehören zu den weltweit führenden Netzwerkausrüstern. Die Unternehmen stehen im Verdacht, dass sie der Regierung beim Ausspionieren anderer Länder helfen.

In Kanada war am Wochenende die Finanzchefin von Huawei festgenommen worden, Medienberichten zufolge auf Betreiben der USA. Meng Wanzhou wird demnach ein Verstoß gegen die US-Sanktionen gegen den Iran vorgeworfen. Sie sollte am Freitag angehört werden. Die Festnahme sorgte für scharfen Protest Chinas. (afp/so)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion