Der britische Premierminister Boris Johnson.Foto: Paul Grover - WPA Pool/Getty Images

Johnson stellt Corona-Lockerungen vor: „Vorsichtiger, aber unumkehrbarer“ Plan

Epoch Times22. Februar 2021 Aktualisiert: 22. Februar 2021 10:28

Der britische Premierminister Boris Johnson stellt am Montag (22. Februar) Details eines Plans zum Ausstieg Englands aus dem Corona-Lockdown vor.

Er werde einen „vorsichtigen, aber unumkehrbaren“ Plan vorlegen, um sicherzugehen, dass in Zukunft keine weiteren Lockdowns wegen des Virus mehr nötig werden, erklärte der Premier am Morgen. Johnson wird die Maßnahmen zunächst im Parlament und dann in einer Pressekonferenz darlegen.

Erwartet wird, dass der Regierungschef die Wiederöffnung aller englischen Schulen ab 8. März verkündet. Für die Regierung sei es das Wichtigste, die Kinder wieder in die Schulen zu bringen, betonte Johnson: „Wir wissen, dass das entscheidend für ihre Bildung ebenso wie ihr geistiges und körperliches Wohlergehen ist.“

Am Sonntag hatte die britische Regierung angekündigt, allen Erwachsenen bis Ende Juli ein Angebot für eine erste Corona-Impfung zu machen. Alle über 50-Jährigen sollen dabei bereits bis Mitte April eine erste Impfung angeboten bekommen. (afp/sza)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion