US-Präsident Donald Trump und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bei einem Treffen in Brüssel.Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Nato-Generalsekretär zu Besuch bei Trump im Weißen Haus

Epoch Times2. April 2019 Aktualisiert: 2. April 2019 7:47

US-Präsident Donald Trump empfängt heute den Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg im Weißen Haus in Washington. Die Nato feiert am Donnerstag ihr 70-jähriges Bestehen.

Am 4. April 1949 hatten zwölf Staaten Europas und Nordamerikas in der US-Hauptstadt den Nordatlantikvertrag geschlossen. Anlässlich des Jubiläums kommen am Mittwoch und Donnerstag die Außenminister der Nato-Staaten in Washington zusammen. Am Mittwoch wird Stoltenberg außerdem eine Rede vor dem US-Kongress halten.

Aus dem Weißen Haus hieß es vorab, Trump und Stoltenberg wollten bei ihrem Treffen im Weißen Haus anlässlich des 70. Jubiläums die „Bedeutung der Nato als Bollwerk für internationalen Frieden und Stabilität“ unterstreichen und über die Erfolge des Bündnisses reden – darunter den zuletzt zunehmenden Beitrag der europäischen Partner bei der Lastenteilung innerhalb der Allianz. Auch die kommenden Herausforderungen für die Nato seien ein Thema.

Der US-Präsident beklagt seit langem eine unfaire Lastenteilung in dem Militärbündnis und attackiert vor allem Deutschland wegen des vergleichsweise niedrigen Anteils seiner Verteidigungsausgaben am Staatsetat. Bei einem Nato-Gipfeltreffen im vergangenen Sommer in Brüssel hatte Trump sogar einen Austritt der USA aus dem Bündnis nicht ausgeschlossen, sollten nicht alle Bündnispartner sofort zwei Prozent ihres Bruttoinlandsproduktes für Verteidigung ausgeben. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion