Navarro: Trump kann es kaum erwarten, im Amtsenthebungsverfahren auszusagen

Epoch Times12. Januar 2021 Aktualisiert: 12. Januar 2021 23:12
Die US-Demokraten wollen Donald Trump noch vor Ende seiner Amtszeit aus seinem Posten entfernen. Bei einem geglückten Impeachment könnte er auch in vier Jahren nicht mehr antreten. Trump-Berater Peter Navarro ermutigte die Demokraten geradezu, diesen Schritt zu gehen. Für Trump würde das eine „riesige Tür“ öffnen, sagte er.

Präsident Donald Trump würde sich nur allzu gern gegen die Vorwürfe verteidigen, die von den Demokraten in einem neuen Amtsenthebungsverfahren erhoben werden, sagte ein Top-Berater am Montag.

„Trump kann es kaum erwarten, sich in dieser Angelegenheit zu verteidigen, denn wir haben die Beweise“, sagte Peter Navarro, ein überzeugter Trump-Verbündeter, der den Präsidenten in Handelsfragen berät, in der Sendung „War Room: Pandemic“. „Macht es, denn wir haben die Beweise“, sagte er.

Die US-Demokraten haben ein zweites Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump auf den Weg gebracht. Eine Impeachment-Resolution, in der Trump „Anstiftung zum Aufruhr“ vorgeworfen wird, wurde am Montag im Repräsentantenhaus eingereicht. Trump wird in dem Text als „Gefahr für die Nationale Sicherheit, die Demokratie und die Verfassung“ bezeichnet.

Die Demokraten riefen zugleich Vizepräsident Mike Pence auf, Trump unverzüglich abzusetzen. Pence soll dazu auf den 25. Zusatzartikel zur US-Verfassung zurückgreifen, mit dem ein Präsident für amtsunfähig erklärt werden kann.

Sollte der Vizepräsident dies nicht tun, wollen die Demokraten die Anklageerhebung gegen Trump beschließen, dessen Amtszeit ohnehin am 20. Januar endet. Eine Abstimmung könnte noch diese Woche erfolgen. Eine Zustimmung gilt angesichts der demokratischen Mehrheit im Repräsentantenhaus als sicher. Über eine Amtsenthebung müsste dann aber der Senat entscheiden, wo eine nur schwierig zu erreichende Zweidrittelmehrheit notwendig wäre.

Ein Republikaner im Repräsentantenhaus blockierte am Montag die Resolution, die Pence aufforderte, sich auf den Zusatzartikel zu berufen.

Wenn Pence und eine Mehrheit des Kabinetts sich nicht auf den Zusatz berufen, planen die Demokraten, mit einem weiteren Amtsenthebungsverfahren fortzufahren, sagte die Sprecherin des Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi (Kalifornien), ihren Kollegen kürzlich in einem Brief.

Eine Reihe republikanischer Abgeordneter forderte die Demokraten auf, den Vorstoß gründlich zu überdenken, und sie sagten, dass die Fortsetzung eines Amtsenthebungsverfahrens das ohnehin schon gespaltene Land weiter spalten würde.

„Ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten sollte nicht in der Hitze des Gefechts erfolgen, sondern nach reiflicher Überlegung“, sagte eine Gruppe von Republikanern im Repräsentantenhaus am Samstag in einem Brief an den designierten Präsidenten Joe Biden. „Wir fordern Sie respektvoll auf, Sprecherin Pelosi zu ermutigen, diesen parteipolitischen Versuch sofort beiseite zu legen.“

Die Demokraten haben Trump im vergangenen Jahr erfolgreich angeklagt, aber der Senat stimmte für seinen Freispruch. In der Geschichte der USA wurde noch kein Präsident angeklagt und verurteilt.

Navarro sagte, dass der Vorstoß, Trump ein zweites Mal anzuklagen, „gerade eine riesige Tür geöffnet hat“.

„Sie gehen damit zu weit. Sie gehen immer zu weit. Damit werden sie sich selbst beißen, Sie wissen, wo“, sagte er. (nmc)

(Mit Material von afp und Epoch Times USA)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion