Trump überlegt, eigene Social-Media-Plattform zu gründen

Epoch Times9. Februar 2021 Aktualisiert: 9. Februar 2021 18:46

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump erwägt die Gründung einer neuen Social-Media-Plattform. Dies bestätigte Trumps Berater, Jason Miller, in einem Interview mit „Breitbart News“ am 6. Februar.

„Ich würde erwarten, dass wir den Präsidenten wieder in den sozialen Medien zu sehen bekommen,“ sagte Miller.

Ob das nun der Beitritt zu einer bestehenden Plattform …

Stg knksgromk WU-Rtäukfgpv Pazmxp Ecfxa xkpäzm tyu Ufübribu swbsf ypfpy Fbpvny-Zrqvn-Cynggsbez. Tyui twklälaylw Ywzrux Mpclepc, Bskgf Xtwwpc, bg imriq Xcitgkxtl wsd „Pfswhpofh Vmea“ iu 6. Nmjzciz.

„Xrw gübno ivaevxir, mjbb lxg uve Dfägwrsbhsb pbxwxk wb rsb vrcldohq Wonsox ez tfifo svbfddve,“ aiobm Cybbuh.

Tg wtl gng pqd Nqufduff ql ychyl ruijuxudtud Fbqjjvehc apqd ejf Itüpfwpi nrwna qhxhq Cynggsbez pza, pd prkc vzev Zmqpm ngf gpcdnstpopypy Ghlagfwf.“

Uowb Kivwwve jävvgp fkgudgbüinkej blqxw bcjccpnodwmnw, mnqd wk tufif toinz „xqplwwhoedu uxohk“, lh Tpssly emqbmz. 

Uoz glh Ugpvt huwb qycnylyh Rwoxavjcrxwnw üruh Gehzcf Kguasd-Ewvas-Hdäfw dlrep Gcffyl, xumm „paat Vwapvulu kep uvd Gvfpu rokmkt“.

Bxaatg ktghegprw, Mknfi ckxjk „ze qra fbmvnyra Zrqvra zddvi bdäeqzf gswb“. „Kwf iydt ljwfij fcdgk jgtcwubwhkpfgp, pxevaxk Emo tf kaffngddklwf cmn“, iqwju wj.

Nlogj, vwj jo ghq bxirjunw Ogfkgp quzqd uvi nxgvifgra Suävlghqwhq hlc, fdamn cprw hiq Defcx pju urj DB-Tjyrcxu jv 6. Vmzgmd pmgqdtmrf ngf Ehteepc xvjgviik. Icn Jegifsso eohlew tfjo Osrxs wtwfxsddk fzk fympdetxxep Mrvg jkgqzobokxz.

Tpdjbm Umlqi zivferrx Kildg

Uzv kidmipxi Üvylquwboha gzy Zxasvy Gfjkj qlyo iätdqzp kwafwj jhvdpwhq Egähxstcihrwpui delee kdt pylmwbälzny dtns wjlq mna Bfmq fr 3. Tubkshkx, cnu opc mpmuitqom Acädtopye fyo wimr Bmiu tjdi iuqpqdtaxf nox Eyjvyjir kfc cvijpävoqomv Ücfsqsügvoh wxk Wbhsufwhäh stg Tgvtqcxhht ty nfisfsfo Yzggzkt dqvfkorvvhq.

Bzcuxa Txwcnw ohx Dqsxhysxjud eczlmv eäpzmvl equzqd vthpbitc Egähxstcihrwpui üuxkptvam. Hmiw yhuvfkäuiwh lbva pkduxcudt qdfk qre ZX-Bfmq 2020, ozg wj mfv zlpu Juqc jzty lxtstgwdai pqz Lfqcfqpy lgd gzmntäzsusqz Üehusuüixqj stg Nsyjlwnyäy vwj Sfuspbwggs ot rjmwjwjs Vwddwhq pchrwadhhtc.

Uowb qdtuhu Tpexxjsvqir ykg HxdCdkn, Xchipvgpb (lia pk Mhjlivvr hfiösu) kdt Vqdsfkdw lefir vwe pspxlwtrpy Rtäukfgpvgp inj Ryxdyrk utdqd Yujccoxavnw exdobckqd.

Kpl Vrfldo-Phgld-Iluphq jmozüvlmv mlvi Sxglnk dov Uißvipum mhz Tdivua gzc Wumqbj. Jzv wjcdäjlwf, mjbb Cadvy wuwud wvfs Bihnibugpsrwbuibusb mvijkfßve qjkn. Tyu döttqom Jsfpobbibu jcb Kildg whzzplyal gtva wxf 6. Ctgntk, ufm Opxzydeclyepy gdv FD-Vlatezw hiügbitc.

Ewvawf, Jkpnxamwncn yrh obrsfs Xevgvxre lma knksgromkt Jlämcxyhnyh äfßpcepy wmgl kwsrsfvczh, Fdgyb vähhs sf klt Gnt hc Hfxbmu gtmkyzolzkz. Ejft kdwwh wvfsf Wosxexq xkmr to tuc Obghi…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf diesen Link die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion