Ungarns Parlamentsgebäude.Foto: MARTIN BUREAU/AFP via Getty Images

Ungarn lockert ab Montag Anti-Corona-Maßnahmen auch in Budapest

Epoch Times16. Mai 2020 Aktualisiert: 16. Mai 2020 21:53

Die ungarischen Anti-Corona-Maßnahmen werden ab Montag auch in der Hauptstadt Budapest gelockert. „Die Epidemie ist auch dort besiegt worden“, schrieb Ministerpräsident Viktor Orban am Samstag im Onlinedienst Facebook. Zwei Wochen zuvor hatte Ungarn bereits die Öffnung von Geschäften, Freilichtmuseen, Stränden und Schwimmbädern außerhalb Budapests erlaubt. Auch Restaurants und Hotels durften in ihren Außenbereichen wieder Gäste empfangen.

Diese Lockerungen gelten ab Montag dann auch für Budapest. In Ungarn wurden bis Samstag fast 3500 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus registriert; 448 Menschen starben. Die Ausgangsbeschränkungen in dem EU-Mitgliedstaat mit knapp zehn Millionen Einwohnern waren Ende März verhängt worden.

Ungarns Schulen sollen noch den ganzen Mai über geschlossen bleiben. Auch Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern bleiben bis mindestens 15. August verboten. Im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften gilt eine Maskenpflicht. Älteren Menschen wird zudem empfohlen, weiterhin zu Hause zu bleiben. (afp/rm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion