„Flüchtlingskrise“ 2015: De Maizière schrieb an den europäischen Kommissar für Migration einen Brief

Epoch Times3. Dezember 2019 Aktualisiert: 3. Dezember 2019 13:12
Während Kanzlerin Angela Merkel 2015 keine Notwendigkeit sah, den unkontrollierten Zustrom illegaler Migranten zu stoppen, machte sich ihr damaliger Innenminister Thomas de Maizière offenbar mehr Sorgen.

Der ehemalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat sich am 13. Oktober 2015 mit einem Brief vertrauensvoll an den europäischen Kommissar für Migration, Dimitri Avramopoulos, gewandt, und vor den absehbaren Negativfolgen einer unkontrollierten Zuwanderung für Deutschland gewarnt. Das Anliegen des Schreibens scheint vordergründig die Bitte um eine Genehmigung von Grenzkontrollen an der österreichisch-deutschen Grenze zu sein. Die „Welt“ hat das interne Schreiben jetzt veröffentlicht.

In dem Brief spricht der ehemalige Innenminister von 641.500 Drittstaatsangehörigen, die allein bis zum 13. Oktober in Deutschland um Asyl begehrt hätten, täglich würden allein an der österreichisch-deutschen Grenze zwischen fünf- und zehntausend dazukommen, schreibt er. Ein weiterer ungesteuerter Zulauf stelle „eine Gefährdung der Öffentlichen Ordnung und Inneren Sicherheit dar“.

Den Gefahren durch die illegalen Migrationsströme  innerhalb des Schengenraums müsse begegnet werden, besonders wegen der „tausendfachen Einreisen von Drittstaatsangehörigen aus Krisen- und Kriegsgebieten“ und etwaiger „radikalisierter Personen“. Die deutschen Sicherheitsbehörden würden dahingehend „laufend Hinweise auf Personen“ bekommen, so der CDU-Politiker.

Offenbar seien weder die Grenzstaaten der EU noch die Transitstaaten in der Lage, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Außengrenzen zu schützen. Deshalb habe die Bundesrepublik vorübergehende Kontrollen an ihren Grenzen eingeführt, heißt es weiter.

Zudem warnt er vor einer „Mehrbelastung“ der deutschen Polizei, die zu einer „Einschränkung bei ihren sonstigen Aufgaben“ führt. Eine notwendige vermehrte Polizeipräsenz an den Orten der Unterbringung der Asylsuchenden würde sich „auf die Behörden und die gesellschaftliche Ordnung in der Bundesrepublik Deutschland“ auf noch nicht absehbare Weise auswirken, so de Maizière weiter.

Die vorübergehenden Grenzkontrollen würden keine Abkehr von Schengen darstellen: „Im Gegenteil, die krisenhafte Zuspitzung der Situation unterstreicht aus Sicht der Bundesregierung die Notwendigkeit eines echten gemeinsamen europäischen Asylsystems, das die Bundesregierung anstrebt.“

Welt-Herausgeber Stefan Aust attestiert dem Schreiben eine „ziemlich präzise Beschreibung der damaligen Situation“, die eben leider nur in einem internen Schriftwechsel stattfand. (nmc)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Sozialistische und kommunistische Gruppen arbeiten unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert. Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral.

Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird – genau darum geht es in diesem Buch: Um die Macht zu ergreifen, kann jedes Versprechen und jeder Kompromiss gemacht werden – das betonte Lenin immer wieder. Um ihre Ziele zu erreichen, sei es erlaubt, skrupellos vorzugehen.

Mittlerweile wurden die öffentlichen Institutionen der westlichen Gesellschaft tatsächlich heimlich vom kommunistischen Kräften unterwandert und übernommen. Für eine Weltregierung eintreten, die Rolle der Vereinten Nationen bewusst übertreiben, die Vereinten Nationen als Allheilmittel zur Lösung aller Probleme in der heutigen Welt darstellen – all das ist Teil eines Versuchs, Gott zu spielen und die Zukunft der Menschheit durch manipulierende Macht zu gestalten.
Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als E-Book und als Hörbuch

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

E-Book: Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben.

Hörbuch: Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das E-Book und das Hörbuch sind direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected] – es wird auch bald auf Amazon, Audible und iTunes erscheinen.